Ökologisch konsequent, sozial engagiert, global solidarisch

Weblog:

Archiv der Kategorie ‘Allgemein‘


Luzerner Corona-Härtefallmassnahmen endlich auf dem richtigen Kurs – es bleiben aber Lücken

Donnerstag, den 14. Januar 2021, von Sekretariat Grüne Luzern

Die GRÜNEN und Jungen Grünen begrüssen die heute kommunizierten Corona-Härtefallmassnahmen der Luzerner Regierung. Viele Firmen erhalten nun unkompliziert die notwendige Unterstützung. Wir GRÜNEN und Jungen Grünen fordern aber insbesondere für ordentliche Härtefälle einen niederschwelligeren Einstieg und mehr A-Fonds-perdu Beiträge.

» zum Original-Beitrag...

Home-Office Geschäftsstelle bis Ende Februar: Infos

Donnerstag, den 14. Januar 2021, von Sekretariat Grüne Luzern

Die Geschäftsstelle der GRÜNEN Luzern arbeitet ab Montag, 18. Januar bis mindestens Ende Februar im Home Office. In dieser Zeit sind wir nur nach Vereinbarung an der Brüggligasse vor Ort. Wir sind weiterhin zu den üblichen Öffnungszeiten per Telefon und Mail erreichbar.

» zum Original-Beitrag...

Klimabericht der Luzerner Regierung ist aus GRÜNER Sicht unzureichend

Montag, den 11. Januar 2021, von Sekretariat Grüne Luzern

Diesen Montag beginnt die Vernehmlassung des Klima- und Energiepolitikberichtes des Kantons Luzern. Dieser Bericht ist neben der Ausrufung des Klimanotstandes das einzige handfeste Resultat der Klimasession 2019. Die Kantonsregierung legt einen umfassenden Bericht vor, die GRÜNEN erachten die von der Regierung vorgelegten Pläne jedoch als unzureichend. Wir GRÜNEN werden im Rahmen der öffentlichen Konsultation für eine umfassendere und konsequentere Luzerner Strategie zum Schutz des Klimas einstehen.

» zum Original-Beitrag...

GRÜNE/Junge Grüne und SP stellen kritische Fragen zu «Predictive Policing»

Mittwoch, den 23. Dezember 2020, von Sekretariat Grüne Luzern

Die Polizeiarbeit entwickelt sich immer weiter. Seit einiger Zeit wird hierfür auch Software stärker in die präventive Ermittlung miteinbezogen. Diese Entwicklung wird von den GRÜNEN/Jungen Grünen und der SP kritisch mitverfolgt. Aus diesem Grund hat die Fraktion der GRÜNEN/Jungen Grünen zwei Anfragen zu diesem Thema im Kantonsrat eingereicht.

» zum Original-Beitrag...

Wintersession: Alles fährt Ski – oder doch nicht.

Samstag, den 19. Dezember 2020, von Michael Töngi, » Website...

Covid 19: Hilfen nachgebessert auf Druck der Grünen
Jetzt gerade tagt der Bundesrat um zu entscheiden, mit welchen weiteren Massnahmen die Pandemie gebremst werden soll. Ich hoffe, dass er strikte Vorgaben macht und den bisherigen Flickenteppich an Kantonslösungen (oder Unlösungen) stoppt. Der Föderalismus hat in den letzten Wochen seltsame Blüten getrieben. Der Kantönligeist führte dazu, dass zum Beispiel Restaurants in Horw und Hergiswil um 19 Uhr schlossen, in Alpnach aber bis 22 Uhr offen waren – prompt kamen auf Facebook die Aufrufe, man gehe jetzt halt nach Obwalden in den Ausgang. So senken wir die Fallzahlen sicher nicht.
Wir bremsen die Pandemie auch nicht, indem wir möglichst lange die Skigebiete offen halten. Die Erklärung, welche der Nationalrat dazu beschloss, war – um es vornehm auszudrücken – keine Sternstunde der letzten Session.
Immerhin: Der Druck ist in den letzten zwei Wochen massiv gestiegen und damit wurden viele Anliegen der Grünen mehrheitsfähig. Wir haben uns stark für gute und umfassende Hilfen eingesetzt. Bessere Härtefallregeln, Kurzarbeit für Temporäre, Hilfe für Kulturschaffende und vor allem 100 Prozent Kurzarbeitsentschädigung für Tieflohnbranchen.
Die Fraktion hat die Covid 19  Massnahmen intensiv diskuktiert. Hier unsere Stellungnahme.

Ehe für Alle mit Kurs in den Hafen
Beschlossen! Die Ehe für alle ist da – mit grosser Mehrheit haben beide Räte das Gesetz verabschiedet. Die EDU will in all ihrer Antiquiiertheit ein Referendum machen. Ich freue mich auf den Abstimmungskampf und finde es toll, dass die Ehe für alle mehr als 20 Jahre nach einem einem Vorstoss von Ruth Genner in der Mitte der Gesellschaft Platz gefunden hat.

Einsatz für den Durchgangsbahnhof
Diese Woche wurde die Zentralschweiz von der Meldung aufgeschreckt, der Durchgangsbahnhof werde etappiert gebaut. Ob es nur um die bauliche Staffelung des Grossprojekts geht oder doch nur die erste Hälfte gebaut werden soll, will ich in einer Interpellation eklärt bekommen – ich habe sie zusammen mit allen Luzerner Nationalrät*innen eingereicht. Wir müssen dranbleiben, damit der Durchgangsbahnhof realisiert wird!!

Gute Festtage!
Leider gibt es heute Abend keine Bar jeder Vernunft – wir sehen uns anderswo und später wieder.
Auch wenn sie dieses Jahr speziell sind, wir nur im kleinen Kreis feiern können – ich wünsche allen gute Tage in dieser Zeit!

» zum Original-Beitrag...

Härtefallregelung: GRÜNE/Junge Grüne fordern sofortige Nachbesserung

Montag, den 14. Dezember 2020, von Sekretariat Grüne Luzern

Heute präsentierte der Regierungsrat die Umsetzung der Härtefallregelung für Unternehmen im Kanton Luzern. Die GRÜNEN/Jungen Grünen begrüssen, dass nun endlich Geld für krisengebeutelte KMU zur Verfügung steht. In der aktuellen Situation ist zu befürchten, dass die geplanten 25 Millionen nicht ausreichen werden. Der Regierungsrat muss darum sofort nachbessern.

» zum Original-Beitrag...

Feiertags-Öffnungszeiten Geschäftsstelle GRÜNE Luzern

Montag, den 14. Dezember 2020, von Sekretariat Grüne Luzern

Die Geschäftsstelle der GRÜNEN Luzern wird vom Freitag, 18. Dezember 2020 bis am Sonntag, 3. Januar 2021, aufgrund der Feiertage geschlossen. Wir wünschen euch allen erholsame Weihnachten, ein gutes neues Jahr und gute Gesundheit.

» zum Original-Beitrag...

Verkehrsverbund setzt mit Nachtnetz-Ausbau 2022 richtige Anreize

Freitag, den 11. Dezember 2020, von Sekretariat Grüne Luzern

Der Luzerner Verkehrsverbund plant zusammen mit Partnern aus Ob- und Nidwalden den Ausbau des Nachtnetz-Angebotes. Die GRÜNEN Luzern begrüssen diese Entwicklung: Sie stärkt die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs und schafft mit der Abschaffung von Zuschlägen weitere Anreize, um vom Auto auf den ÖV umzusteigen.

» zum Original-Beitrag...

Langsam, es eilt!

Freitag, den 4. Dezember 2020, von Sekretariat Grüne Luzern

Die Corona-Krise stellt vieles auf den Kopf. Aber auch sonst ist es eine herausfordernde Zeit, in der viele Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene professionelle Hilfe in Anspruch nehmen müssen. Wer aber eine psychiatrische Behandlung notwendig hat, muss aktuell bis zu sechs Monate darauf warten. Der Kanton als Eigner der Luzerner Psychiatrie (LUPS) steht in der Verantwortung kurzfristig die notwendigen Rahmenbedingungen anzupassen.

» zum Original-Beitrag...

Postulat Hannes Koch und Mit. über Prüfung schnellwirkender Massnahmen für die Reduktion der Wartezeiten im ambulanten Bereich der Psychiatrie (EP und KJPD) auf eine qualitativ hochwertige Dauer

Freitag, den 4. Dezember 2020, von Sekretariat Grüne Luzern

Der Regierungsrat wird aufgefordert, schnellwirkende Massnahmen zu prüfen, welche die aktuelle Wartezeit in der Erwachsenen und Kinder- und Jugendpsychiatrie wieder auf eine Dauer zu reduzieren, welche den Forderungen der Eignerstrategie entsprechen.

» zum Original-Beitrag...