Personen und Gremien - von A bis Z

Michael Portmann Michael Portmann
35, Luzern, frei einsetzbarer Richter der erstinstanzlichen Gerichte



Nathalie Portmann Nathalie Portmann
Horw, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Einwohnerrätin (L20) seit 2013



Maya Probst Helfenstein Maya Probst Helfenstein
» Die naturnahe Gestaltung von Grünflächen und offenen Siedlungsräumen gibt der Tier- und Pflanzenwelt wertvolle Lebensräume zurück. «
62, Emmen, Biobäuerin/Lehrerin
Mitgliedschaften: Vorstand Bioterra, OK osolebio, munterwegs, Luzerner Biobauern, Biovision, Caritas Luzern, Pro Natura ↗, Schutzverband Flugplatz Emmen, Bioforum Schweiz ↗, SAG, VKMB, ProSpecieRara, Delia, Friedensdorf Broc, SKS, Frauenkirche Luzern, Erklärung von Bern ↗



Karin Probst Karin Probst
» Integration vor Rente war das Schlagwort der letzten IV-Revision. Heute fehlen aber Arbeitsplätze für Menschen mit einer Behinderung. Dass sich dies auch im Kanton Luzern ändert, dafür setze ich mich ein. «
43, Horw, Low Vision-Trainerin / Orthoptistin / Familienfrau, L20-Einwohnerrätin in Horw bis August 2006

Der Schwerpunkt in der politischen Arbeit liegt in der Sozialpolitik: Sie sieht ihr Engagement als Versuch, die Meinung der arg untervertretenen Gruppe der Mütter einzubringen. Durch ihre öffentliche Arbeit möchte sie auch andere Jugendliche für politische Themen begeistern oder zumindest ein wenig Interesse diesbezüglich wecken.



Sven Puister Sven Puister
» Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft. Ich fordere eine moderne Bildungspolitik und Chancengleichheit für alle. «
32, Student PHZ



Heidi Rast Heidi Rast
» Das Klima kennt keine Grenzen - Menschlickeit auch nicht! «
52, Koordinatorin Sentitreff, Soziokulturelle Animatorin, Grossstadträtin Grüne Luzern (seit 2019)
Mitgliedschaften: Verein LISA, Pro Velo ↗, SAC ↗, Frauenhaus Luzern, QV Maihof, Schweizer Paraplegiker Stiftung



Wilma Reber Wilma Reber
22, Luzern, Vorstandsmitglied Junge Grüne Kanton Luzern



Heidi Rebsamen Heidi Rebsamen
» Für Tempo 30 auf allen Strassen «
58, Luzern, Sozialwissenschafterin, Zentralsekretärin Garanto, Kantonsrätin (bis 2015), Delegierte Grüne Schweiz
Mitgliedschaften: VPOD ↗, Pro Natura ↗, VCS ↗, SAC ↗, IG Velo

Für eine zukunftsfähige offene Schweiz
Seit den UN-Berichten zum Klimawandel ist der schlechte Zustand der Umwelt in aller Munde. Der Klimaveränderung können wir mit einer zukunftsfähigen Energie- und Ressourcenpolitik begegnen, die weg vom Atomstrom und Öl führt. Wir müssen jetzt Anreize schaffen für eine umweltschonende Produktion und umweltverträgliches Verhalten.

Wir müssen dringend in den "Rohstoff" Bildung investieren. Es braucht mehr Geld für Forschung und Entwicklung und für die Hochschulen. Nutzen wir dazu auch das brach liegende Potenzial der Frauen! Wo sind die Naturwissenschafterinnen und Ingenieurinnen? Eine zukunftsfähige Schweiz braucht auch zusätzliche Teilzeitstellen für Männer und einen kinderfreundlichen Vaterschaftsurlaub von mindestens zwei Monaten.



Katharina Reich Inderbitzin Katharina Reich Inderbitzin
» Unsere Umwelt ist einzigartig schön. Ich setze mich dafür ein, dass sie besser geschützt wird. «
54, Adligenswil, kaufmännische Angestellte / Familienfrau
Mitgliedschaften: Greenpeace ↗, Pro Velo ↗



Christina Reusser Christina Reusser
» Für eine Sozialpolitik die den Namen verdient und einen lebenswerten Kanton Luzern. «
45, Aarau, dipl. Sozialarbeiterin FH, Kantonsrätin Grüne Luzern (2007-2019)
Mitgliedschaften: Avenir Social ↗, VCS ↗, Palliativ Luzern, WWF ↗, MMV, Zentralplus



Ralph Rieben Ralph Rieben
» Sorgfältiger Umgang mit Energie. Fairness und Menschlichkeit. «
56, Luzern, Heizung/Lüftungs-Planer



Dominik Riedo Dominik Riedo
» Gegen Amok-Wirtschaft und Ökonomie-Faschismus! / Für einen grünen Hedonismus, nachhaltiges Lebensvergnügen, artenreiche Lustbarkeiten und eine Kunst des Hierseins. «
46, Luzern, Schriftsteller
Mitgliedschaften: DeutschSchweizer PEN-Zentrum (Präsident), Verein Kunst + Politik (Mitbegründer), Pro Velo ↗



Beat Riedweg Beat Riedweg
» Es darf sich jede/r weiterentwickeln. Auf zum Paradies anstatt zur Geldpolitik. «
41, Schongau, Demeterbauer / Landmaschinenmechaniker
Mitgliedschaften: Bioluzern, Kneippverein, Luzerner Bauernverband und Bauernverein unteres Seetal, Kagfreiland, Biosuisse, Demeterverein, Sportverein, Feuerwehr, Imkerverein, Pronatura



Andi Rieser Andi Rieser
» Für eine vielfältige und faire Gesellschaft, die Sorge zur Umwelt trägt. «
65, Steinhuserberg, Künstler/Landwirt
Mitgliedschaften: WWF ↗, Greenpeace ↗, Helvetas ↗, visarte Zentralschweiz, Freunde des Tropenhaus Wolhusen



Jonas Rohrer Jonas Rohrer
frei einsetzbarer Richter (60 %) der erstinstanzlichen Gerichte



Christov Rolla Christov Rolla
» Für Bildung, Kultur und Gemeinsinn: Weil Luzern blühen soll. «
42, Luzern, Musiker, Komponist, Grossstadtrat Grüne Luzern (seit 2016)
Mitgliedschaften: Voralpentheater Luzern, Amnesty International ↗, Greenpeace ↗



Stefan Roth Stefan Roth
» Der Weg aus dem Stau führt durch den Tiefbahnhof. «
61, Luzern, Bühnentechniker



Tina Rubi Tina Rubi
» Besser getrennte Verkehrswege für FussgängerInnen, Velos und Autos - für zufriedene VerkehrsteilnehmerInnen. «
58, Luzern, Buchhalterin
Mitgliedschaften: WWF ↗, VCS ↗, Pro Velo ↗



Rosa Rumi Rosa Rumi
» Chancengleichheit darf nicht länger ein leeres Versprechen bleiben. Lebenslanges Lernen muss allen ermöglicht werden! Darum engagiere ich mich für ein Bildungssystem, das Kindern mit unterschiedlichen Begabungen und Charakteren gerecht wird. Für alle Erwachsenen soll es passende und erschwingliche berufliche Weiterbildungsangebote geben. «
Psychologin FSP, Alberswil; Co-Präsidentin der Grünen Luzern (mit Michael Töngi) 2003 bis 2008
Mitgliedschaften: FSP, Pro Natura ↗, skjp, VCS ↗, vipp, WWF ↗

Haben die Eltern viel Bildung genossen, dann werden ihre Kinder in der Schule mit hoher Wahrscheinlichkeit erfolgreich sein. Kinder mit vergleichbarem Potential aus einem bildungsfernen Milieu haben hingegen das Nachsehen. Damit die Schule allen Kindern gerecht wird, brauchen wir gut ausgebildete Lehrpersonen. Dazu ein Betreuungsangebot, das den Kindern eine egalitäre Förderung und vielfältige soziale Erfahrungsmöglichkeiten bietet. So können alle Kinder, die ersten Lern- und Bindungserfahrungen, die sie in der Familie machen erweitern.

Von allen ArbeitnehmerInnen wird eine hohe Flexibilität im Arbeitsalltag erwartet. Um diesem Anspruch nachzukommen braucht es bezahlbare Weiterbildungsangebote für alle Berufsgruppen. Heute haben jene das Nachsehen, die nur eine kurze Ausbildungszeit genossen haben. Das muss sich ändern. Der Staat muss hier wirksame Angebote subventionieren.



Beat Rölli Beat Rölli
» Ich setze mich für gesunde ökologische Nahrungsmittel ein. «
54, Emmen, Permakultur-Designer/Biologe
Mitgliedschaften: Präsident Permakultur Verein Schweiz, Mitglied Bergheimat, Pro Natura ↗



« vorherige Seite   nächste Seite »