Personen und Gremien - von A bis Z

Nino Froelicher Nino Froelicher
» Für eine Politik mit Scharfsinn und Verstand. Für die feine Klinge statt dem Zweihänder. «
60, Kriens, Projektleiter NDS, Alt-Kantonsrat, Mitglied Kantonsrat 2006–2015, Vize-Kantonsratspräsident Januar-Juni 2015, Fraktionspräsident Januar 2008-Dezember 2014 - Kommissionen: 2011–2015 Mitglied der Kommission Gesundheit, Arbeit und soziale Sicherheit (GASK), 2006-2011 Mitglied der Kommission Bildung, Erziehung und Kultur (EBKK) - Präsident Archäologischer Verein Luzern (ab 2015)



Urban Frye Urban Frye
» Wir brauchen eine ökonomisch, soziale und ökologisch nachhaltige Wirtschaft, die der Gesellschaft dient und nicht nur profitieren will. «
58, Luzern, Lic. phil. I, Executive MBA, M Business Law., Unternehmer, Kantonsrat Grüne Luzern (seit 2016), Grossstadtrat Grüne Luzern (2014-2016), Kantonaler Vorstand seit Mai 2018
Mitgliedschaften: Verein Gegenbewegung Spange Nord, Verein gegen das Parkhaus Musegg, Grosser Kirchenrat, VCS ↗, SAC ↗, IG Hauseigentümer gegen Spange Nord, Präsident Baugenossenschaft Senang, Betreiber des Wohn- und Arbeitshauses für Musikstudierende Music Box, Geschäftsführer der Frye GmbH


Wofür ich mich einsetze:
  • Für eine ökologisch nachhaltige, sozialverträgliche Wirtschaft
    Nur eine ökologisch nachhaltige, sozialverträgliche Wirtschaft ist auch ökonomisch gewinnbringend. Wir brauchen eine Wirtschaftsförderung, welche sich nach diesen Punkten ausrichtet und nicht eine, welche einfach irgendwelche Firmen ansiedelt./li>
  • Für eine intakte Infrastruktur für Bildung, Kultur und eine integrierende Gesellschaft
    Nicht tiefe Steuern, sondern eine gute Infrastruktur ziehen nachhaltig operierende Unternehmen an. Eine gute Infrastruktur bedeutet nicht mehr Strassen, sondern ein gutes Bildungsangebot mit intakten Schulen, ein attraktives Kulturangebot, instand gehaltene öffentliche Flächen wie Spielplätze und Parkanlagen und einen Kanton, in dem Menschen, welche nicht auf der Sonnenseite leben, in der Gesellschaft integriert sind.
  • Für eine zeitgemässe Corporate Governance der öffentlichen Betriebe und der Verwaltung
    Vertrauen der Bevölkerung in kantonale Verwaltungseinheiten und Betriebe ist das höchste Gut der kantonalen Behörden. Dafür braucht es Transparenz, welche Mauscheleien und Entscheidungen hinter verschlossenen Türen verhindert.



Martina Galizia Martina Galizia
» Der Graben zwischen Arm und Reich soll kleiner werden. Deshalb setze ich mich für eine starke Sozialpolitik ein und wehre mich gegen den ruinösen Steuerwettbewerb. «
Emmen, Sozialpädagogin
Mitgliedschaften: Basler Appell gegen Gentechnologie



Silvan Galizia Silvan Galizia
» Auch wir in Emmen müssen die Herausforderungen der Energiewende aktiv angehen um einen möglichst sofortigen Ausstieg aus dem Atomstrom zu ermöglichen. «
29, Betreuer von Menschen mit einer geistigen Behinderung



Gertrud Galliker Gertrud Galliker
» Bildungsnah, familienfreundlich, umweltbewusst für die Generationen nach mir! «
66, Beromünster, Schulleiterin
Mitgliedschaften: VCS ↗, div. Kulturinstitutionen



Esther Gasser Esther Gasser
» Ich setze mich ein für soziale Gerechtigkeit und für Menschen mit einer Benachteiligung. «
54, dipl. Pflegefachfrau HF/Familienfrau
Mitgliedschaften: VCS ↗, Pro Velo ↗



Eugen Geisser Eugen Geisser
» Seit fünfzig Jahren setze ich mich für soziale Gerechtigkeit ein. Ich will diese weiterhin tun. «
Rentner, früher Heilpädagoge, Luzern
Mitgliedschaften: Parteisekretär CSP, Ehrenmitglied der Luzerner KAB, Syna



Brigitte Germann-Arnold Brigitte Germann-Arnold
» Für eine intakte Umwelt, die Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen. «
59, Horw, Umweltfachfrau / Technikerin
Mitgliedschaften: Zwischenbühne, Pro Halbinsel Horw, Greenpeace ↗



Paula Giger Paula Giger
51, Architektin FH, Alt-Kantonsrätin (2000-2004)

In meinen Augen ist nur eine angstfreie Gesellschaft, die die Freiheit zu individueller Zivilcourage hat, auch wirklich fähig, friedlich und zufrieden zusammen zu leben. Eine Voraussetzung dafür sind die Grundrechte, welche auch in Zeiten von Verunsicherungen unverrückbar für alle Akteure und Akteurinnen gelten müssen. Im Moment unterstütze ich deshalb vor allem junge ausserparlamentarisch Aktive.



Philipp Gisler Philipp Gisler
» Kindern Frei- und Lebensraum ermöglichen, die Wirtschaft demokratisch und nachhaltig organisieren, Erhaltung der Biodiversität lokal und global. «
41, Kinderfreizeittreff und Hausmann
Mitgliedschaften: VCS ↗, Pro Natura ↗



Judith Graf Judith Graf
» Alle Kinder haben das Recht auf eine gute Bildung. Auf Kosten der Bildung wird das Sparen zum Bumerang. «
50, Kriens, Psychologin



Patrick Graf Patrick Graf
» Damit die Energiewende auch in Emmen stattfindet! «
47, Umwelt-Ingenieur ETH / ehem. Grossrat / Einwohnerrat Emmen seit November 2013
Mitgliedschaften: Pro Velo ↗, VCS ↗, Schw. Energiestiftung SES, WWF ↗, Greenpeace ↗, Insieme, Insieme 21, ProCap



Janine Grieder Janine Grieder
» Die Förderung von Frauen in technischen Berufen soll durch eine Anpassung der Ausbildung erreicht werden. «
33, Baldegg, Kindergärtnerin/Biolandwirtin i.A.



Cony Grünenfelder Cony Grünenfelder
» Als Mutter zweier Kleinkinder und Architektin prüfe ich politische Geschäfte auf die Lebens-Freundlichkeit hin. «
57, Dipl. Architektin FH, Vorstandsmitglied Grüne Kanton Luzern, im Grossstadtrat von 1996 bis 2008, Fraktionspräsidentin Grüne, Baukommission, Spezialkommission KKL, Mutter zweier Vor- und Schulkinder
Mitgliedschaften: GBI, Heimatschutz, LMV, VCS ↗, Pro Natura ↗

Die oft getrennten Lebenswelten zusammenbringen: Dies fordert Cony Grünenfelder heraus. Für eine Mutter zweier Kleinkinder sehen die Fragen in der Politik anders aus. Als Architektin wurde ihr bewusst, dass Rahmenbedingungen demokratisch gesetzt werden müssen. Damit mehr Leute Familie und Beruf zusammenbringen können, brauchts Kinderbetreuungsplätze, vielfältige Schulmodelle und mehr Leute in Bern mit solchen Erfahrungen. Im Grossstadtrat und früher im Grossen Rat hat Cony Grünenfelder an Planungsfragen gearbeitet. Dabei lernte sie: Haushälterischer Umgang mit dem knappen Gut Boden schafft lebenswerte Siedlungen und hält Raum zum Ausgleich frei.

"In erster Linie interessieren mich Planungsfragen. Unter Planung verstehe ich aber mehr als eine Strasse, ein Gebäude oder eine Überbauung zu planen. Planen heisst für mich, Themen zu vernetzen, das Gesamte zu sehen. Dabei geht es mir um die "Stadt im Gleichgewicht", um das Gleichgewicht zwischen den Ansprüchen der Wirtschaft, des Verkehrs und der BewohnerInnen dieser Stadt. Es geht um die Frage, wie wir erreichen, dass Luzern als Wohnstadt gestärkt wird und zu einem Lebensraum wird, in dem es allen wohl ist, indem die Menschen arbeiten UND wohnen."



David Grüter David Grüter
» Ich setze mich ein für sinnvolle Investitionen in die Zukunft: für Top-Bildung, eine nachhaltige Energieversorgung, Landnutzung und Raumplanung sowie für eine sinnvolle Mobilität. «
Sursee, Student Allg. Sprachwissenschaften, Mathematik und Philosophie
Mitgliedschaften: Greenpeace ↗, GSoA ↗



Silvio Guarneri Silvio Guarneri
» Für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen – weil der Mensch die Natur braucht und von ihr lebt, heute und morgen. «
50, Baldegg, landwirtschaftlicher Angestellter
Mitgliedschaften: Männerchor Hochdorf, Greenpeace ↗, Amnesty international



Cristina Gäumann Cristina Gäumann
» Weil ich auch in Zukunft gemeinsam und nachhaltig Türen öffnen will. «
59, Menznau, Sozialpädagogin
Mitgliedschaften: Gesellschaft für bedrohte Völker, Biovision, Theatergesellschaft Willisau, Rathausbühne Willisau, Homöopathie Schweiz, Rega, Schweizer-Paraplegikerstiftung Nottwil



Adelheid Götschmann Nijman Adelheid Götschmann Nijman
» Ich hoffe immer noch, dass die Leute bald merken, dass man Geld nicht essen kann. «
73, Nottwil, Betreuerin
Mitgliedschaften: Seevogtey Sempach, Kino Zauberlaterne Sursee, Bioterra Luzern-Innerschweiz



Luzius Hafen Luzius Hafen
» Für eine Begrenzung des Fluglärms in der Zentralschweiz! «
56, Emmenbrücke, Rechtsanwalt, Fachanwalt SAV Haftpflicht und Versicherungsrecht, verheiratet, eine Tochter; seit 1990 in Emmen wohnhaft, Einwohnerrat Emmen von 2001 bis 2010, Vorsitz Fraktion SP/Grüne von 2002 bis 2004 und wieder ab 2007 bis 2010
Mitgliedschaften: Präsident Schutzverband Emmen, Vorstand Beratungsstelle Unfallopfer und Patienten UP, Co-Präsident UND Vereinbarkeit Erwerbs- und Familienarbeit, Mannebüro ↗, Fragile Suisse, amnesty international, Forum Gersag, akku, Hausverein ↗, Pro Velo ↗, Mountain Wilderness, Pro Natura ↗, VCS ↗, Naturmuseum, VPOD ↗

Wahlpolitische Schwerpunkte
Das Gripen-Nein bedeutet für die fluglärmbetroffene Bevölkerung nur eine Atempause. Neben verschiedenen militärischen Projekten in Vorbereitung kommen vermehrt wieder Gelüste auf, den Flugplatz Emmen zivil zu nutzen. In Abständen von drei bis fünf Jahren tauchen immer neue, letztlich aber immer die gleichen Pläne für einen Ausbau der zivilen Nutzung auf den Flugplätzen Emmen und/oder Buochs auf. Alle diese Pläne machen nachweislich weder ökonomisch noch ökologisch Sinn. Es sind schon sehr viele Steuergelder verschwendet worden für diese Bubenträume. Geld, das fehlt für den überfälligen Ausbau der öffentlichen Verkehrsverbindungen in die Zentralschweiz. Ein Blick nach Dübendorf zeigt die Gefahr eines Ausbaus auch gegen den Willen der betroffenen Bevölkerung und des Standortkantons. Es ist deshalb wichtig, dem Fluglärm frühzeitig und vereint über alle Parteien hinweg Grenzen zu setzen.

Als Rechtsanwalt im Bereich Sozialversicherungen und als ehemaliger Gemeindepolitiker sehe ich täglich, dass auf der untersten Ebene und meist von den Falschen ausgebadet werden muss, was "oben" vermeintlich gespart wird. Die Sozialversicherungen sind reformbedürftig. Das Kässelidenken bringt aber nur Scheinlösungen, die letztlich durch den zusätzlichen administrativen Aufwand erst noch teurer sind. Auf eine IV-Rente, die zu Unrecht zugesprochen wird, kommen heute drei bis vier, die zu Unrecht verweigert werden. Die rechtsstaatlichen Kontroll- und Sicherungsmechanismen werden dabei stetig und systematisch abgebaut. Die Ausgaben fallen dennoch an: Auf Gemeinde-Ebene in der wirtschaftlichen Sozialhilfe. Ich setzte mich in der täglichen Arbeit intensiv für das Prinzip Eingliederung vor Rente ein und halte auch viel vom Prinzip Eigenverantwortung. Oft ist das aber ein Kampf gegen Windmühlen. Würde die Wirtschaft die entsprechenden angepassten Arbeitsstellen für nicht mehr voll leistungsfähige Personen anbieten, wären die Sozialwerke saniert.

Berufliche Laufbahn
  • Matura, Jus-Studium in Fribourg, Lizentiat
  • 1989-1995 Rechtsdienst für Behinderte, Zürich (Beratung und Prozessführung im Sozialversicherungsrecht)
  • 1995/96 Gerichts- und Anwaltspraktikum in Luzern, Anwaltspatent
  • 1996 bis Ende 2000 Co-Leiter Büro für Gleichstellung von Frau und Mann des Kantons Luzern (Koordination und Leitung der Vorbereitungsarbeiten Luzerner Interventionsprojekt gegen häusliche Gewalt LIP, Arbeitsformen mit Zukunft - Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit in der Wirtschaft, Kampagnenplanung und -durchführung zu verschiedenen Themen, juristische Beratung und Vernehmlassungen in Gesetzgebungsvorhaben, Gender Mainstreaming und Wirkungsorientierte Verwaltung WOV).
  • Seit Anfang 2001 Tätigkeit als Rechtsanwalt im Bereich Haftpflicht- und Sozialversicherungsrecht, Bereich Personenschaden (ausschliesslich Vertretung auf Geschädigtenseite)
  • Seit Januar 2002 als Selbständigerwerbender, Kanzlei www.advo5.ch in Zürich und Emmenbrücke
Politik
  • Seit 1990 Aktivmitglied Grünes Bündnis Emmen (Mitarbeit z.B.Armeetag 91, Pensenteilungsmotion, Xylophonweg und Seufzerbrücke, Postulat Technopark, Arbeitsstiftung, Postulat Integrationsleitbild)
  • 2001-2010 Einwohnerrat
  • 2002-2004 Fraktionschef SP/GB-Fraktion
  • Vizepräsident Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission
  • Mitinitiant und Präsident Schutzverband der Bevölkerung um den Flugplatz Emmen (SFE)
  • Seit 2012 Mitglied der Palavergruppe der Grünen Luzern
Ehrenamtliches Engagement
  • Vorstand UP Beratungsstelle für Unfallopfer und Patienten, www.rechtsberatung-up.ch
  • UND, Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsarbeit für Männer und Frauen (Vorstand, Mitaufbau der Fachstelle»und...», 2001-2010 freier Mitarbeiter im Bereich Unternehmensprojekte, 2014 bis 2019 Co-Präsident), www.und-online.ch
  • Mannebüro Luzern (Mitaufbau Mannebüro, Vorstand bis Ende 2000) www.manne.ch



Stefan Hartmann Stefan Hartmann
» Für die Fusion mit Luzern «
29, Kriens, Psychologe



« vorherige Seite   nächste Seite »