Artikel und Pressemitteilungen - Aktuell

VAH/Grüne mit neuem Co-Präsidium

31. Januar 2021

Barbara Schurtenberger und Gallus Bühlmann präsidieren neu den Verein Aktives Hochdorf. Der linke Sitzgewinn im Gemeinderat war für die GRÜNEN der grösste Erfolg im vergangenen Jahr.

Das neue Co-Präsidium folgt auf Moni Rast, die den Verein VAH/GRÜNE in ihrer langen Aktivzeit damit drei Mal geleitet hatte. Neu als Aktuar im Vorstand ist Mark Elmiger. Seine Vorgängerin Christine Romei hatte diese Aufgabe während 18 Jahren wahrgenommen. Als Kassierin bestätigt wurde Sylvia Frey. Die Wahlen erfolgten an der schriftlich durchgeführten Generalversammlung, die auf den vergangenen Freitag angesetzt gewesen war.

Das vergangene Jahr war für den VAH, der in der Hochdorf als GRÜNE Ortspartei auftritt, politisch erfolgreich. «Die Gemeinderatswahlen haben uns und andere mobilisiert», blickt Moni Rast in ihrem Jahresbericht zurück. Zum ersten Wahlgang im März traten VAH/GRÜNE mit der Liste «Energiebündel» an, auf der Gallus Bühlmann als VAH/Grüne-Vertreter, Gaby Oberson als VAH- und SP-Vertreterin sowie Roman Bolliger als VAH-Mitglied und Parteiloser vorgeschlagen wurden. Für den zweiten Wahlgang vom Juni verzichtete Gallus Bühlmann trotz kleinem Stimmenunterschied zugunsten von Gaby Oberson auf eine weitere Kandidatur, was der SP-Frau zum Wahlerfolg verhalf, über den sich die Grünen ebenso freuen durften. Grüne und SP arbeiten in der Gemeindepolitik eng und gut zusammen. Moni Rast spricht von einer «offenen, inspirierende Gemeinschaft». Einseitiges Parteidenken gebe es nicht. «Unser gemeinsamer Nenner ist die Entwicklung einer nachhaltigen, demokratischen, kulturell offenen und solidarischen Gesellschaft.»

Ein weiterer Schwerpunkt im vergangenen Jahr waren die Gemeindekommissionswahlen. Unter anderem sind VAH/GRÜNE mit Gallus Bühlmann neu auch in der Controllingkommission vertreten. Eingebracht haben sie sich schliesslich auch im Freiraumkonzept und für das Schulhaus-Neubauprojekt Avanti.


Kultur auf Sparflamme
Im Bereich Kultur und Gesellschaft machte Corona einen Strich durch viel Pläne. Die Velobörse konnte nicht stattfinden, dafür erbrachte eine Sammelaktion vor den Sommerferien über 50 Velos für die Aktion «Velos für Afrika». Von den kulturellen Anlässen Stichwort «Kultur i de Braui» konnten nur 9 von 16 geplanten durchgeführt werden.

Die Rechnung 2020 wurde an der schriftlichen Generalversammlung ebenfalls genehmigt. Der Jahresgewinn beträgt gut 1800 Franken, das Vermögen lag Ende Jahr bei rund 6200 Franken.