Grüne Vorstösse im Kantonsparlament Luzern - Archiv 2017

Anfrage über die Vision «Velonetz Kanton Luzern»

Archiv: 18. September 2017

Monique Frey und Mitunterzeichnende stellen der Regierung mit einer Anfrage verschiedene Fragen zur Vision «Velonetz Kanton Luzern» und zu seiner Bereitschaft, das Radroutenkonzept mit Veloachsen zu ergänzen.

Der Veloanteil am Modalsplit soll weiter gesteigert und die nachhaltige Mobilität ausgebaut werden. Um diese Ziele zu erreichen, ist ein grosser Effort in der Veloinfrastruktur und der Verkehrssicherheit für Velofahrende notwendig.

Das heutige Velowegnetz im Kanton Luzem ist bruchstückhaft, oft unterbrochen und ein Mischmasch aus Velowegen, Velostreifen und genügt den heutigen Bedürfnissen nicht. Gefragt ist eine Veloinfrastruktur, auf welcher die Velofahrenden schnell, direkt und sicher von A (z.B. Wohnort) nach B (z.B. Arbeitsort oder Umsteigeort) gelangen. Ebenso Veloachsen, auf denen die langsameren Velofahrenden von den schnellen E-Bikes problemlos und sicher überholt werden können. Solch attraktive Veloverbindungen steigern nicht nur den Anreiz, vom Auto oder Bus aufs Velo umzusteigen, sie entlasten zugleich die Strassen. Ergänzend braucht es auch genügend Abstellplätze.

Wenn in Zukunft 10 Prozent aller Verkehrsteilnehmenden mit dem Velo unterwegs sind, braucht es mehr Kapazität und Platz fürs Velo. VCS und Pro Velo haben deshalb eine Vision für ein Netz von Veloachsen entwickelt, mit welcher sie neue Schritte in der Veloplanung fordern.

Dazu haben wir einige Fragen:
  1. Wie beurteilt der Regierungsrat die vorgeschlagene Vision «Velonetz Kanton Luzern»?
  2. Wo sieht der Regierungsrat die Vor- und Nachteile, das Veloroutennetz in Velobahnen, Velostrassen, Velowege/Velostreifen einzuteilen?
  3. Wo ist dieses neu vorgeschlagene Velonetz durch bestehende Velowege/Velostreifen bereits erfüllt? Wo braucht es einen Ausbau, um die Forderungen nach einer sicheren, direkten und komfortablen Vernetzung aller wichtigen Zentren und Wohngebiete im Kanton Luzern mit Velos zu erreichen?
  4. Ist der Regierungsrat bereit, das Radroutenkonzept mit Veloachsen zu ergänzen?
  5. Welche Strategien verfolgt der Regierungsrat, um die Veloinfrastruktur anzupassen, da die Anforderungen durch den hohen Anteil von E-Bikes deutlich gestiegen sind?