Grüne Vorstösse im Kantonsparlament Luzern - Archiv 2017

Postulat über die Sistierung des Sonderkredits für ein Darlehen und eine Bürgschaft für die «Neuerschliessung Sörenberg-Rothorn»

Archiv: 27. März 2017

Monique Frey und Mitunterzeichnende wollen mit einem Postulat den Entscheid des Kantonsrates vom Dezember 2015 über einen Sonderkredit für ein Darlehen und eine Bürgschaft für die «Neuerschliessung Sörenberg-Rothorn» sistieren, da sich in der Zwischenzeit die Grundlagen für den Entscheid verändert haben.

Der Kantonsrat hat im Dezember 2015 für die «Neuerschliessung Sörenberg-Rothorn» ein zinsloses NRP-Darlehen an die Bergbahnen Sörenberg AG in der Höhe von 1,8 Millionen Franken (Bundes- und Kantonsdarlehen von je 900000 Franken) mit einer Laufzeit von 20 Jahren und einen Kredit von 4,2 Millionen Franken für eine einfache Bürgschaft mit einer Laufzeit von 20 Jahren zugunsten der Bergbahnen Sörenberg AG bewilligt.

Nach Einsprachen verschiedener Interessenverbände, nicht nur Umweltverbände, wurde klar, dass die Planungsgrundlagen mangelhaft waren und die gesetzlichen Vorgaben nicht einhielten.

Mittlerweile wurde das Projekt massiv abgespeckt. Die beiden Sörenberger Skigebiete Rothorn und Dorf sollen zusammengeschlossen werden. Als erster Schritt soll dazu eine Verbindung der beiden Gebiete hergestellt werden: Der bisherige Skilift Eisee soll verschoben werden und neu die Talstation der Rothorn-Bahn mit dem Dorf verbinden. Zudem sind eine neue Beschneiungsanlage beim Rothorn sowie Rodungen und Pistenanpassungen im Gebiet geplant.

Damit haben sich die Grundlagen für das vom Kantonsrat beschlossene Darlehen und die Bürgschaft entscheidend verändert. Weiter ist nicht klar, ob die im Februar 2017 neu aufgelegten Pläne nun gesetzeskonform sind.

Deshalb soll der Entscheid des Kantonsrates sistiert und erst bei einer baufähigen Vorlage, nachdem alle Einspracheverhandlungen gütlich geregelt sind, das Geschäft erneut vom Kantonsrat beraten und neu entschieden werden.