Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2016

Stellungnahme der Fraktion und des Vorstandes der Stadt Luzern zum Bericht und Antrag 'Neues Theater Luzern / Salle Modulable'

Archiv: 4. Juli 2016

Für die Grünen ist Kultur ein äusserst wichtiger Bestandteil für die persönliche Entfaltung der Menschen und des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Wir setzen uns aktiv für eine kul-turelle Vielfalt ein. Dazu gehören auch Institutionen und Vereinigungen, welche in den Berei-chen Musik, Tanz und Theater ein hohes Mass an Eigenleistungen erbringen und nicht nur Produktionen auf dem Markt für unsere Region engagieren.

Wir sind für ein Luzerner Theater und für eine lebendige freie Theaterszene, welche dieses Angebot unter fairen Arbeitsbedingungen erstellen kann. Dies kostet und soll es auch. Wir sind explizit gegen eine Ökonomisierung der Kultur und gegen ein Wegsparen von kulturellen Angeboten.
Dass das Gebäude des Luzerner Theaters schon seit Jahren dringend saniert werden muss und zeitgemässen Betriebsabläufen kaum mehr genügt, ist unbestritten. Dies verteuert den Betrieb unnötig und die Arbeitsbedingungen hinter den Kulissen sind desolat. Das Luzerner Theater braucht eine neue Infrastruktur. Sei dies eine Totalsanierung des bestehenden Ge-bäudes, ein Neubau am angestammten Ort oder an einem neuen, geeigneten Standort, wel-cher in die Strategie einer zukünftigen Stadtentwicklung eingebettet ist.
Gleichzeitig mit den Überlegungen zu einer neuen Theaterinfrastruktur sollen unter dem Titel 'Theaterwerk Luzern' neue Zusammenarbeitsmodelle zwischen der sogenannten 'Freien Theaterszene' und dem Luzerner Theater weitergeführt werden.
Die Grünen lehnen jedoch den Bericht und Antrag 'Neues Theater Luzern /Salle Modulable' in der heute präsentierten Form ab.
Wir erachten den Standort Inseli für ein Gebäude in den geplanten Dimensionen als unge-eignet. Es würde das Inseli als lebendiger Treffpunkt aller Gesellschaftsschichten zerstören.
Die Initianten bezeichnen den geplanten Standort und das Volumenprogramm als nicht ver-handelbar. Zudem ist es entgegen den Versprechungen den Initianten auch drei Monate nach Bekanntgabe des Standortes nicht gelungen, ihre Vorstellungen über Inhalte, Betriebs-modelle und Kosten auch nur ansatzweise zu präzisieren.
Die Grünen werden sich mit geeigneten Vorstössen dafür einsetzen, dass auch nach der zu erwartenden Ablehnung durch die Luzerner Bevölkerung die Planung für ein neues Theater unter Einbezug der freien Szene weitergeht. Dazu werden die Grünen die Zusammenarbeit mit den anderen Parteien suchen und im Sommer die angehängte Motion für einen Planungsbericht für ein neues Luzerner Theater einreichen.
Die Grünen sind überzeugt, dass die Bevölkerung ein Theater und eine lebendige freie Sze-ne möchte und diese auch mit den notwendigen finanziellen Mitteln ausstatten wird. Nur eben nicht in der Form, wie sie nun zur Abstimmung vorliegt.
Eine Konsultativabstimmung an der Mitgliederversammlung vom 28. Juni 2016 unterstützt die Haltung der Vorstände und der Fraktionen von Kanton und Stadt grösstmehrheitlich.