Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2015

Generalversammlung Grüne: Transparenz in der Parteifinanzierung, Kontinuität in der Parteileitung

Archiv: 26. Mai 2015

Bild zu Generalversammlung Grüne
Bild zu Generalversammlung Grüne Kontinuität in der Parteileitung und viel Lust und Engagement für die kommenden Projekte: Die Grünen Luzern sind gut aufgestellt für die nationalen Wahlen und die Abstimmung über ihre Initiative "Ergänzungsleistungen für Familien" im November. Anlässlich der Generalversammlung 2015 wurde klar: Für einen zukunftsfähigen Kanton Luzern braucht es die Grünen.

Die Grünen des Kantons Luzern trafen sich zur Generalversammlung 2014 in der Aktionshalle der Krienser Zwischennutzung Teiggi. Nach einem gemütlichen Apéro von der Teiggi-Pizzeria Da Marcello begrüsste das Co-Präsidium Raffael Fischer und Katharina Meile die 35 anwesenden Mitglieder. Raffael Fischer blickte zunächst auf ein bewegtes Jahr zurück: Die gewonnene ZHB-Abstimmung in der Stadt, die erfolgreichen Kampagnen für die Unternehmenssteuer-Initiative, das Referendum Gotthardröhre und zur Ecopop-Abstimmung waren die Höhepunkte. Leider wurde das rekordgrosse Engagement der Grünen Luzern für die kantonalen Wahlen schlecht belohnt.

Die gute Rechnung 2014 und das Budget 2015 nahmen die Mitglieder erfreut zur Kenntnis. Die Wahlen für das Co-Präsidium und den kantonalen Vorstand bestätigten die Kontinuität in der Parteileitung: Katharina Meile und Raffael Fischer wurden mit grossem Applaus wiedergewählt. Auch der Vorstand bleibt grösstenteils der gleiche: Hannes Koch vertritt neu die Horwer L20. Fabian Berger (Luzern) und Caroline Wiezel (Horw) beenden ihre Mitarbeit und wurden herzlich verdankt. Die Grünen sind parteiintern gut aufgestellt, das Engagement ist gross - die Bestätigung der Parteileitung und die grosse Unterstützung für sie sind dafür deutliche Zeichen.

Die Vertretung der Grünen auf nationaler Ebene erfährt eine Änderung im nationalen Vorstand: Katharina Meile ersetzt Fabian Berger, Raffael Fischer bleibt der zweite Vertreter. Alle VertreterInnen für die nationalen Delegiertenversammlungen wurden wiedergewählt, genauso die Revisorin Heidi Rebsamen und der Revisor Kuno Kälin.

Im Anschluss blickte Co-Präsidentin Katharina Meile auf die kommenden Herausforderungen und Kampagnen: Über den Sommer werden die Grünen ihre Fair-Food-Initiative fertig sammeln, dann steht die Verteidigung des Nationalratsmandats von Louis Schelbert und ein spannender Kampf um die Vertretung im Ständerat an. Kurz darauf stimmt die Luzerner Bevölkerung über die eigene Initiative "Kinder fördern, Eltern stützen - Ergänzungsleistungen für Familien" ab - mit Überzeugung treten die Grünen Luzern dafür ein, dass im Kanton Luzern keine Kinder in Armut aufwachsen. Am Horizont auch die kommunalen Wahlen 2016: Gibt es in Kriens den ersten grünen Gemeindepräsidenten des Kantons? Irina Studhalter (Co-Präsidentin der Jungen Grünen Luzern) stellte die Zersiedelungsinitiative der Jungen Grünen vor: Die Schweiz braucht endlich eine zukunftsfähige Raumplanung, die die Natur schützt und gemeinsame Räume für alle Menschen schafft!

Die Grünen Luzern genehmigten zudem ein Spendenreglement, welches dafür bürgt, dass die Partei transparent finanziert ist und keine problematischen Interessenbindungen eingeht.