Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2015

Grüne Emmen enttäuscht von JA zum Verkauf Herdschwand

Archiv: 9. März 2015

Die Grünen Emmen nehmen das JA zum Verkauf Herdschwand zur Kenntnis. Ursache für die Ablehnung sehen die Grünen vor allem im wenig sachlich geführten Abstimmungskampf. Gemeinderat und Verkaufsbefürworter haben mit Steuererhöhung und Asylzentrum den Verkauf in einen Kontext gesetzt, der unzutreffend ist. Die Grünen Emmen halten an den Zielen Ihrer Bodenpolitik fest.

Hauptursache für die Zustimmung zum Verkauf ist nach Ansicht der Grünen Emmen die Angstkampagne die von den Verkaufsbefürwortern mit der Drohung von Steuererhöhungen oder einem zweiten Asylzentrum befeuert worden ist.

Die Grünen Emmen erwarten, dass der Emmer Gemeinderat eine Finanzpolitik betreibt, die nicht von jährlichen Verkäufen gemeindeeigener Liegenschaften abhängig ist und hoffen, dass der Gemeinderat diese ruinöse Finanzpolitik trotz Verkauf überdenkt.
Die Grünen sind zudem nach wie vor überzeugt, dass die Gemeinde Emmen Land in Gemeindebesitz nicht mehr verkaufen soll, sondern nur noch im Baurecht Dritten zur Nutzung überlässt. Die im Februar eingereichte Bodeninitiative ist nun noch wichtiger, damit der Gemeinderat den langfristigen Ausverkauf der Gemeinde Emmen nicht weiter führt.

Die Grünen Emmen werden alles daran setzen, dass die Überbauung Neuschwand höchsten ökologischen Kriterien genügt. Erwartet wird eine moderne Siedlung im Sinne der 2000 Watt Gesellschaft mit einem zukunftsweisenden Mobilitätskonzept. Zudem soll auch soziokulturellen Aspekten Beachtung geschenkt werden.