Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2014

Die Mitglieder der Grünen Luzern nominieren einstimmig Michael Töngi als Regierungsratskandidaten

Archiv: 15. Oktober 2014

Bild zu Nomination Töngi Regierungsrat
Bild zu Nomination Töngi Regierungsrat Die Mitglieder der Grünen Kanton Luzern haben am Mittwochabend, 15. Oktober 2014 einstimmig Michael Töngi als Regierungsratskandidaten nominiert. Die feierliche Nomination begleitete gleichzeitig die Kampfansage: Mit dem erfahrenen Politiker aus Kriens wollen die Grünen einen Kurswechsel im Regierungsrat einleiten.

Am Mittwochabend, 15. Oktober 2014 versammelten sich 44 Mitglieder der Grünen Kanton Luzern in der Zentral- und Hochschulbibliothek in Luzern. Das Gebäude bildete einen symbolisch starken Rahmen für die Versammlung: Vor zweieinhalb Wochen erst bekräftigten über 75 % der StadtluzernerInnen, dass sie die ZHB erhalten wollen und stimmten einer Initiative der Grünen zu. Doch die Grünen sind nicht nur in der Stadt zu einer gestaltenden Kraft in der Politlandschaft geworden, sondern im ganzen Kanton. Sie wollen auch Regierungsverantwortung in der kantonalen Exekutive übernehmen - dies bekräftigte Co-Präsident Raffael Fischer gleich zu Beginn der Versammlung, als er die Kandidatur begründete. Die Grünen wollen nicht nur eine Kurskorrektur der sich in Schieflage befindenden Finanzpolitik, sondern auch einen ökologischeren und sozialeren Kanton Luzern.

Danach stellte Nino Froelicher, Fraktionschef der Grünen im Kantonsrat, den von kantonalem Vorstand und Wahlgruppe vorgeschlagenen Michael Töngi näher vor. Der Krienser Kantonsrat ist dank seiner langjährigen politischen Erfahrung und seinem beruflichen Hintergrund für dieses Amt bestens geeignet ist. Der 47-jährige Historiker ist Generalsekretär des Schweizerischen Mieterinnen- und Mieterverbands, war vier Jahre lang Co-Präsident der kantonalen Grünen und zuvor 11 Jahre lang Einwohnerrat in Kriens und 1999 /2000 Einwohnerratspräsident. Seit 2007 ist er im Kantonsrat tätig und Mitglied der Verkehrs- und Baukommission. Seit Mai 2014 ist er Präsident des VCS Luzern. Seine thematische Vielseitigkeit wurde unterstrichen durch vier kurze Beiträge von politischen Mitstreitern, welche mit Michael Töngi in den Bereichen Wohnpolitik, Verkehr, Finanzen und Krienser Lokalpolitik eng zusammenarbeiten.

Danach erläuterte Michael Töngi seine Motivation für die Kandidatur: Er möchte als Grüner mit der Eroberung eines zweiten linken Sitzes einen Kurswechsel im Kanton ermöglichen und die Folgen der verfehlten Finanzpolitik korrigieren, damit sich der Kanton weiterentwickeln kann. Mit einem Augenzwinkern drehte er die Zeitmaschine um ein Jahr vorwärts und berichtete über die ersten hundert Tage im Amt und über den erfolgreichen Wahlkampf, den die Grünen mit Kreativität und viel Einsatz geleistet hatten.

Nach einer kurzen Fragerunde nominierten die Anwesenden Michael Töngi einstimmig als Regierungsratskandidaten für die kantonalen Wahlen 2015. Nach dem Schluss der Versammlung um 20.15 Uhr klang der Abend bei einem reichhaltigen, regional-saisonalen Apéro aus.


Foto Michael Töngi Website zur Kandidatur
Lebenslauf
Vorstellung Michael Töngi
Begründung Kandidatur Grüne
Motivation Kandidatur Michael Töngi
Wahlprogramm Michael Töngi