Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2014

Parkhaus Musegg schiesst am Ziel vorbei

Archiv: 10. Juli 2014

Die Grüne Partei nimmt die positiven Signale des Stadtrates zum Parkhaus Musegg mit Verwunderung zur Kenntnis. Die Grünen stellen sich klar gegen ein neues Parkhaus, welches die Carprobleme in der Stadt nicht vollständig löst. Die Schaffung von Carparklätzen im Mattenhof Kriens ist aus grüner Sicht eine bessere Option.

Leider hat sich die Mehrheit des Stadtrates von den Vorzügen des Musegg Parkhauses blenden lassen und dabei die offensichtlichen Mängel des Projektes nicht genügend gewichtet. "Für mich ist damit klar, dass sich mehrere Personen im Stadtrat gegen aussen ökologisch geben, aber in Tat und Wahrheit diese Werte nicht umsetzten", äussert sich Marco Müller, Präsident der Städtischen Grünen, enttäuscht zum Entscheid des Stadtrates.

Viele Argumente gegen Parkhaus
Die Grüne Partei ist klar gegen ein weiteres Parkhaus, dies aus verschiedenen Gründen. In der Stadt hat es genügend Parkhäuser, die nicht so stark ausgelastet sind, dass es ein zusätzliches brauchen würde. Die Akzeptanz der Autofahrer gegenüber Parkhäusern ist zudem deutlich geringer als bei Aussenparkplätzen. Des Weiteren führt das Parkhaus Musegg zu Mehrverkehr und verschlechtert somit die Luftreinhaltung in der Innenstadt. Zudem ist es gemäss Korintha Bärtsch, Fraktionschefin, "utopisch zu glauben, dass bei einem neuen Parkhaus dieselbe Zahl an Parkplätzen (670 Stück) im Perimeter aufgehoben werden können, wie neue entstehen." Und letztendlich kann auch das Ziel, eine verkehrstechnische Beruhigung der Innenstadt, mit dem Parkhaus Musegg nicht erreicht werden.

Probleme nicht gelöst
Die Stadt Luzern hat ein Carproblem, kein Parkplatzproblem. Gemäss der aktuellen pwc-Studie vom 12. Juni 2014 wird der Carverkehr in der Stadt in den kommenden Jahren noch zunehmen, wodurch sich die Lage weiter zuspitzt. Die Initiatoren des Parkhauses Musegg preisen ihr Projekt als Lösung für die Carproblematik an. Dabei vermag ihre Lösung nur die Situation am Schwanenplatz zu entschärfen, nicht aber am Löwenplatz. "Somit ist das Parkhaus Musegg eine halbbatzige Lösung, welche wir Grünen klar ablehnen", so Fraktionschefin Bärtsch. Auch geben die Leute hinter dem Parkhaus Musegg an, damit den Branchenmix in der Altstadt verbessern zu können. Dieser Zusammenhang ist aus Grüner Sicht aber völlig aus der Luft gegriffen und schlicht nicht glaubhaft.

Carparking Mattenhof als Lösung Die stadtluzerner Grünen bringen dafür das Grundstück Mattenhof II in Kriens ins Spiel, welches im Besitz der Stadt Luzern ist. "Der Mattenhof bietet sich auf Grund der Nähe zur Autobahn, der dezentralen Lage und der perfekten Anbindung an die S-Bahn Mattenhof geradezu an, um dort Carparkplätze zu schaffen", so Parteipräsident Müller. Diese Lösung lässt sich rasch umsetzen und kostet nicht viel Geld. Von einem allfällig höheren Takt der S-Bahn profitieren zudem auch alle Menschen im Einzugsgebiet von Luzern-Süd, das sich ohnehin in den nächsten Jahren stark entwickeln wird. Und sollte sich die Anzahl der Reisecars mittel- und langfristig wieder reduzieren, kann das Grundstück im Mattenhof anders genutzt werden.