Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2014

Ende der Abzocke - keine Gebühren für Pfadi-Anlässe in der Stadt Luzern

Archiv: 27. Mai 2014

Bild zu Abschaffung Gebühren Pfadi
Bild zu Abschaffung Gebühren Pfadi Die Pfadi und andere gemeinnützige Jugendorganisationen sind eine äusserst sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Gerade deswegen ist es nötig, dass die Gebühren, welche die Pfadi für die Nutzung des öffentlichen Grundes in der Stadt Luzern bezahlen muss, abgeschafft werden - findet ein breites Bündnis an Politikern der Grünen, Jungen Grünen, SP, Juso, GLP, CVP, FDP und SVP mit dem Jungen Grünen Laurin Murer an der Spitze.

Die Pfadi und andere gemeinnützige Jugendorganisationen sind eine äusserst sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Die Jugendlichen lernen äusserst viel für ihre persönliche Entwicklung und Organisationen leisten einen wertvollen Beitrag zur sozialen Integration. Und dies bereits mit äusserst wenig Geld.

Wenn sie jedoch einen grösseren Anlass in der Stadt durchführen wollen, brauchen sie von der Stadt eine Bewilligung und diese müssen sie der Stadt teuer bezahlen. Für die Stadt ist der Betrag ein winzig kleiner Betrag, für die Jugendorganisationen machen sie jedoch oft den grössten Brocken im ganzen Budget des Anlasses aus.

Diese Praxis ist Gift für die städtische Jugendförderung und gilt abgeschafft. Wenn es nach Laurin Murer und weiteren Vertretern der Gründen, Jungen Gründen, SP, JUSO, GLP, CVP, SVP und ein paar Vertretern der FDP Fraktion geht, sollten gemeinnützige Jugendverbände diese Kosten nicht mehr tragen müssen. Deshalb haben sie heute eine Motion eingereicht um diese Gebühr für die gemeinnützigen Jugendverbände zu streichen.

Im Übrigen ist diese Gebühr bereits für verschiedenste Anlässe gestrichen. Gestrichen ist sie beispielsweise für Anlässe von politischen Parteien oder von Samichlausauszügen. Auf der Liste fehlen einfach noch die gemeinnützigen Jugendorganisationen.