Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2012

Grüne Stadt: Mitgliederversammlung vom 27.11.2012, 19:00 Uhr

Archiv: 19. November 2012

Der Vorstand der Grünen Stadt Luzern lädt zur Mitgliederversammlung ein: Dienstag 27. November 2012, Treffpunkt um 19:00 Uhr beim Quartierbüro Moosmatt (Bushaltestelle Breitenlachen Linie 4), anschliessend im Moosmattschulhaus, Schulzimmer 3

Weichenstellungen in der Stadt Luzern: Budget 2013 und Wahl des Grünen Parteipräsidiums

Voranschlag 2013:
Falls die Stimmberechtigten den Voranschlag 2013 und damit die Steuererhöhung am 16. Dezember 2012 an der Urne ablehnen, werden mit dem 15 Millionen-Sparpaket praktisch sämtliche Errungenschaften der grünen Politik der letzten Jahre in Frage stellt. Beispiel dafür sind die Quartierarbeit, die Betreuungsgutscheine, die Investitionen in die Schulhäuser, der Schwimm- und Musikunterricht oder die Einlage in den Tiefbahnhof-Fonds. Ein Sparpaket im Umfang von 4 Millionen Franken pro Jahr wird für beide Fälle vorgeschlagen. Katharina Hubacher, Mitglied der Geschäftsprüfungskommission wird uns die Vorlage erläutern.

Neues Präsidium:
Nach etwas über vier Jahren tritt Christian Hochstrasser auf diese Mitgliederversammlung als Präsident der Grünen Stadt Luzern zurück. Der Vorstand der Grünen Stadt Luzern schlägt Marco Müller als neuen Präsidenten vor. Marco Müller arbeitet seit 2008 im städtischen Vorstand und verschiedenen Arbeitsgruppen mit. Die Finanzierung des Tiefbahnhofs ist eines seiner grossen Anliegen, das er mit grossem Einsatz angegangen ist. Als Erstunterzeichner hat er die Initiative für den Tiefbahnhof 2008 initiiert.

Hinweis:
2013 wird mit der Revision der Bau- und Zonenordnung (BZO) eine weitere wichtige Weichenstellung auf uns zukommen. Zurzeit läuft die Kommissionsberatung. Der Vorstand lädt am 7. Januar 2013, um 19:30 Uhr im Seki an der Brüggligasse 9 zu einer offenen Vorstandssitzung ein. Alle interessierten Grünen sind aufgefordert, im Vorfeld der Parlamentsdebatte die BZO-Revision zu diskutieren. Wer bereits jetzt Anregungen und Fragen zur BZO-Revision hat, kann sich auch direkt mit Korintha Bärtsch in Verbindung setzen.