Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2012

Junge Grüne ergreifen Referendum gegen neues Asylgesetz

Archiv: 11. Oktober 2012

Die Jungen Grünen Schweiz haben gestern zusammen mit den Grünen und vielen weiteren basisnahen Verbänden entschieden, die von der Bundesversammlung verabschiedeten Verschärfungen im Asylwesen zu bekämpfen. Sie haben das Referendum ergriffen. Die Jungen Grünen Kanton Luzern werden in den nächsten Wochen in Luzern Unterschriften sammeln und eine Aktionskampagne lancieren.

Die Verschärfungen sind in den Augen der Jungen Grünen Luzern ein Affront gegen die Menschlichkeit und werden keinesfalls die Kriminalitätsrate bei Asylsuchenden zu senken vermögen. «Insbesondere die Abschaffung des Botschaftsasyls schadet den schwächsten Hilfesuchenden (Kranke, Betagte, Frauen und Kinder). Ausserdem ermöglicht das Botschaftsasyl, dass bereits im Heimatland die Flüchtlinge überprüft werden. Die Chance, dass sie bei einem Negativentscheid in die Schweiz kommen, sinkt damit deutlich», meint Gian Waldvogel, Pressesprecher der Jungen Grünen Kanton Luzern.

Zudem empfinden die Jungen Grünen es als inakzeptabel, dass Kriegsdienstverweigerer kein Recht auf Asyl haben. Irina Studhalter, Vorstandsmitglied der Jungen Grünen Luzern: «Insbesondere Wehrdienstverweigerer sind in ihren Heimatländern oft mit Leib und Leben bedroht. Die Waffen, welche auch mithilfe der Schweizer Rüstungsindustrie indirekt in kritische Regionen gelangen, ermöglichen erst Kriege und Konflikte, bei denen junge Männer dann Zwangsrekrutiert werden. Die Schweiz steht hier in der Verantwortung».

Die Jungen Grünen Kanton Luzern werden in der Stadt Luzern und der Agglomeration jeweils an den Samstagen und unter der Woche am frühen Abend Unterschriften sammeln. «Ausserdem werden wir Aktionen gegen die zynische Politik der rechtsbürgerlichen Parteien starten. Es ist an der Zeit, endlich die Hetze gegen die Schwächsten in unserer Gesellschaft aufzuhalten», meint Irina Studhalter.

zum Unterschriftenbogen