Grüne Vorstösse im Stadtparlament Luzern - Archiv 2011

Sommerferien 2019
Das Sekretariat der Grünen Luzern ist während der Schulferien bis am 18.8.2019 nur sporadisch besetzt. Wir beantworten Ihre Anfragen sobald als möglich. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Städtische Vorstösse abonnieren
  RSS-Feed abonnieren
Folgen Sie uns!
Neue Blog-Beiträge:
CO2-Verbrauch der Autos steigt weiter an
Korintha Bärtsch und Noëlle Bucher treten aus dem Grossen Stadtrat zurück
Klimasession: Viel Symbolik, wenig konkrete Massnahmen
Vollangriff auf Mieterinnen und Mieter
Bauernlobby verweigert Dialog zu Pestizideinsatz

» zum Blog

Markierung von durchgehenden Busspuren

Archiv: 22. März 2011

András Özvegyi namens der GLP-Fraktion und Korintha Bärtsch namens der Grünen-/Jungen-Grünen-Fraktion möchten in einer Interpellation vom 22. März 2011 vom Stadtrat wissen, warum die provisorische Busspur in Reussbühl noch nicht markiert wurde (Projekt Cityring).

Das Bundesamt für Strassen ASTRA, Filiale Zofingen, hat zum Projekt Cityring Luzern ein Faktenblatt publiziert. Gemäss dieser Zusammenstellung werden «an der Baselstrasse Luzern zwischen den Haltestellen Gütsch und Kasernenplatz, am Hirschengraben Luzern und ‐ bei Bedarf ‐ an der Hauptstrasse bei Reussbühl» provisorische Busspuren realisiert."

Diese Massnahmen wurden vor dem Start der Hauptarbeiten zum Projekt Cityring Luzern bereits teilweise umgesetzt. Die Busspur in Reussbühl wurde bisher nicht markiert.

Wir bitten den Stadtrat um Beantwortung folgender Fragen:
  1. Ist die Stadt bereit, sich dafür einzusetzen, dass die Gesamtprojektleitung Cityring Luzern die Markierung umgehend realisiert?
  2. Wenn Nein, welche Voraussetzungen müssten aus Sicht des Stadtrates erfüllt sein, damit eine Umsetzung aus seiner Sicht realisiert werden sollte?
  3. Würde die fehlende Markierung im Abschnitt Reussbühl umgesetzt, besteht im Bereich Luzern Nord eine (fast) durchgehende Busspur vom Hirschengraben bis nach Reussbühl. Gibt es bei der Gesamtprojektleitung Cityring Luzern auch Ideen für mögliche Massnahmen für Luzern Süd?
  4. Wurde der Stadtrat vom Bundesamt für Strassen ASTRA dazu befragt?
  5. Wie sieht der Stadtrat die Chancen, dass auch im Korridor Luzern Süd konkrete Massnahmen durch das Bundesamt für Strassen ASTRA entwickelt werden könnten?