Grüne Vorstösse im Kantonsparlament Luzern - Archiv 2011

Postulat: Förderung von Fotovoltaikanlagen mit drehbaren Solarmodulen

Archiv: 22. Februar 2011

Alain Greter ersucht die Regierung in einem Postulat namens der G/JG-Fraktion, geeignete kantonseigene Flächen für die Installation von Solar-Wings-Fotovoltaikanlagen auszuscheiden und für Investoren (z.B. Energieversorgungsunternehmen) zur Verfügung zu stellen.

Heute sind die meisten Solarzellen fest montiert und erbringen ihre höchstmögliche Leistung nur zu einer bestimmten Tageszeit. Für ein Firmengelände in Flums wurde ein neues Fotovoltaik-System entwickelt. Die sogenannte Solar-Wings-Anlage stützt sich auf die Seilbahntechnik und richtet die fotovoltaischen Elemente laufend nach dem Stand der Sonne aus. Diese neu entwickelte Fotovoltaikanlage hat wesentliche Vorteile. Sie ist effizienter, braucht weniger Material und erlaubt zudem eine Doppelnutzung von grossen Arealflächen. Dank diesen Vorteilen fallen die Stromgestehungskosten tiefer aus als bei fest installierten Montagesystemen. Dadurch wird die Kostenreduktion der Fotovoltaik für eine kostendeckende Anwendung beschleunigt.

Solar-Wings-Anlagen sind effizienter. Experten gehen davon aus, dass das neue System ein Viertel mehr Energie produziert als eine vergleichbare, fest installierte Anlage. Der Materialeinsatz ist wesentlich kleiner und beträgt nur noch die Hälfte. Der effiziente Aufbau und der geringe Materialeinsatz für das seilbasierte Modulsystem führen zu einer beträchtlichen Reduktion der Stromgestehungskosten. Und die drehbaren Solarmodule sind auf Tragseilen montiert. Die benötigten End- und Trägerstützen zur Seilhalterung stehen in einem Abstand von zirka 50 Metern. Dies ermöglicht zudem die Doppelnutzung der Arealflächen. In Flums steht die Anlage auf dem Logistikareal einer Firma. Fotovoltaik-Anlagen dieses Typs können also unschwer in dichter besiedelten Gebieten, zum Beispiel in Industrie- oder Einkaufszonen, errichtet werden. Es lohnt sich für den Kanton Luzern, Solar-Wings-Anlagen auf kantonseigenen Flächen zu fördem. Deshalb sind geeignete Flächen auszumachen und zur Verfügung zu stellen.