Grüne Vorstösse im Kantonsparlament Luzern - Archiv 2010

Beteiligung am Lohngleichheits-Dialog

Archiv: 16. März 2010

Postulat von Katharina Meile und Mitunterzeichnenden

Der Regierungsrat wird eingeladen, sich als Arbeitgeber Kanton am Lohngleichheits-Dialog zu beteiligen. Der Kanton Luzern soll die Vereinbarungen des Lohngleichheits-Dialogs unterzeichnen und sich für einen gleichen Lohn bei gleichwertiger Arbeit einsetzen. Ebenso sollen angegliederte Unternehmen dazu ermuntert werden.

Begründung:
Heute noch verdienen in zahlreichen Unternehmen Arbeitnehmerinnen weniger als ihre männlichen Kollegen. Das widerspricht dem Verfassungsauftrag, der bei gleichwertiger Arbeit den gleichen Lohn für Frau und Mann fordert.

Um diesen Missstand zu beheben, haben die Dachverbände der Arbeitgebenden (Schweizerischer Arbeitgeberverband, Schweizerischer Gewerbeverband) und Arbeitnehmenden (Schweizerischer Gewerkschaftsbund, Travail Suisse) mit Unterstützung durch das Eidgenössische Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann (EBG), das Bundesamt für Justiz (BJ) und das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) den Lohngleichheits-Dialog aufgenommen. Möglichst viele Unternehmungen und Verwaltungen sollen motiviert werden, ihre Löhne freiwillig zu überprüfen und allfällige Diskriminierungen zu beseitigen.

Die freiwillige Teilnahme des Kantons Luzern soll ein Vorbild für Unternehmen sein. Der Kanton kann zeigen, dass er ein fairer und attraktiver Arbeitgeber ist oder ‐ sollten allenfalls Lohndiskriminierungen zum Vorschein kommen ‐ sich bemüht, einer zu werden.