Grüne Vorstösse im Kantonsparlament Luzern - Archiv 2008

Sommerferien 2019
Das Sekretariat der Grünen Luzern ist während der Schulferien bis am 18.8.2019 nur sporadisch besetzt. Wir beantworten Ihre Anfragen sobald als möglich. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Kantonale Vorstösse abonnieren
  RSS-Feed abonnieren
Folgen Sie uns!
Neue Blog-Beiträge:
CO2-Verbrauch der Autos steigt weiter an
Korintha Bärtsch und Noëlle Bucher treten aus dem Grossen Stadtrat zurück
Klimasession: Viel Symbolik, wenig konkrete Massnahmen
Vollangriff auf Mieterinnen und Mieter
Bauernlobby verweigert Dialog zu Pestizideinsatz

» zum Blog

Verlängerung des Gentech-Moratoriums

Archiv: 24. Juni 2008

Postulat von Adrian Borgula und Mitunterzeichnenden

Wir bitten den Regierungsrat, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für die Verlängerung des Gentech-Moratoriums in der Landwirtschaft einzusetzen.

Begründung:
Der Kanton Luzern ist einer der wichtigsten Agrarkantone. Die Luzerner Landwirtschaft positioniert sich im interkantonalen wie auch im internationalen Zusammenhang vor allem durch eine hohe Qualität der Produkte. Eines der Qualitätsmerkmale der Luzerner wie auch der Schweizer Landwirtschaft ist eine landwirtschaftliche Nutzung ohne den Einsatz von gentechnologisch veränderten Tieren und Pflanzen. Die Schweizer Bevölkerung steht der Gentechnologie in der Landwirtschaft nach wie vor in deutlicher Mehrheit ablehnend gegenüber.

Die Verlängerung des vom Volk beschlossenen Gentech-Moratoriums um mindestens drei Jahre bis 2013 ist derzeit in der Diskussion. Diverse Verbände und Gruppierungen fordern eine solche Verlängerung. So hat sich beispielsweise der Beirat Zukunft Luzerner Landwirtschaft, in dem alle im Kantonsrat vertretenen Fraktionen vertreten sind, einstimmig für eine Verlängerung ausgesprochen. Entsprechend seinem Gewicht wird der Kanton Luzern in Landwirtschaftsfragen gut wahrgenommen. Die Möglichkeiten der Regierung (Vernehmlassungen, Fachdirektorenkonferenz u. Ä.) sollen zur Unterstützung der Moratoriumsverlängerung wahrgenommen werden.