Grüne Vorstösse im Stadtparlament Luzern - Archiv 2003

GB-Motion: Quartierentwicklungsbericht für alle Quartiere der Stadt Luzern

Archiv: 13. August 2003

Motion von Christa Stocker, Katharina Hubacher, Agathe Fausch Wespe, namens der GB-Fraktion

Im Rahmen der städtischen Vierjahresplanung wurden die beiden Ziele "Integration aller Bevölkerungsschichten" und "Luzern als Wohnstadt fördern" lanciert.

Diese bei den Aspekte tragen massgeblich dazu bei, wie erfolgreich sich Luzern als Wohnstadt in der Zukunft entwickeln und behaupten wird. Der nahe Lebensraum ist wichtig, um sich geborgen und daheim zu fühlen und um eine Quartieridentität zu entwickeln. Wer sich mit seiner Umgebung identifiziert, ist bereit, Verantwortung zu übernehmen und einen Beitrag an das Gemeinwohl zu leisten. Jedes Quartier der Stadt Luzern zeichnet sich durch individuelle Eigenheiten, aber auch spezifische Problempunkte aus. Nicht jedes Quartier benötigt die gleichen Entwicklungsschritte, da sich die Infrastruktur (städtebaulich, sozial und verkehrstechnisch) stark unterscheidet.

Lebendige Quartiere zeichnen sich durch intakte Begegnungsorte, gute Erschliessungswege, bedürfnisorientierte Kinderbetreuungsangebote, gute Schulen, attraktive Einkaufsmöglichkeiten usw. aus. Wir fordern den Stadtrat auf, zuhanden des Grossen Stadtrates einen umfassenden Quartierentwicklungsbericht zu erstellen, der die einzelnen Quartiere analysiert und wichtige bedürfnisorientierte Massnahmen für die zukünftige Entwicklung aufzeigt. Folgende Aspekte müssen in einem Beurteilungsraster berücksichtigt werden:
  • Gesundheits- und Altersversorgung (z. B. Spitex)
  • Verkehrserschliessung (öV, Verkehrsführung MIV), interne Verkehrswege für den Langsamverkehr, sichere Schulwege, Verkehrsberuhigungsmassnahmen
  • Familienexterne Kinderbetreuung, Tagesschulen, Horte usw.
  • Spielplätze, öffentliche Begegnungsorte wie Quartierzentren, Grünflächen
  • Quartierspezifische Integrationsprojekte, nötige Massnahmen für die Zukunft
  • Versorgungssituation für Grundbedürfnisse (Läden, Post)
  • Substanzerhaltung städtischer Liegenschaften
Bei der Erarbeitung des Berichtes soll die Zusammenarbeit mit den Quartiervereinen und anderen aktiven Quartiergruppierungen, den kirchlichen Organisationen, der städtischen Integrationsbeauftragten und Verkehrsplanern gesucht werden, um vorhandene Ressourcen zu nutzen und einzubringen.