Grüne Vorstösse in Agglomeration und Gemeinden - Archiv 2003

Auflösung Gartenareal Wegmatt

Archiv: 12. Mai 2003

Dringliches Postulat von Jörg Stalder

Das Gartenareal Wegmatt wird offiziell per Ende 2003 aufgelöst. Schon jetzt sind die Bauarbeiten am Zubringer Zentrum voll im Gang. Die HobbygärtnerInnen sind verunsichert, denn bereits jetzt fahren Lastwagen durchs Areal. Das Gemeinschaftshaus mit der Toilettenanlage wurde bereits abgebrochen und das nächstgelegene öffentliche WC beim Bahnhof ist geschlossen. Die Wasserversorgung funktioniert nur noch provisorisch, und die Kehrricht- und Grünabfuhrcontainer sind auch nicht mehr vorhanden.

Unter diesen Umständen ist es nicht mehr möglich, die Gärten im normalen Rahmen zu bewirtschaften. Die Tätigkeiten als GärtnerInnen können nur noch unter erschwerten Bedingungen ausgeübt werden.

In der Budgetdebatte vom vergangenen Herbst wurden die Einrichtungen für die Familiengärtner auf dem Autobahndach beschlossen. Nach unseren damaligen Überlegungen wäre somit ein reibungsloser Übergang von der Wegmatt ins neue Areal Spitz absehbar gewesen. Da es sich bei dieser Freizeitbeschäftigung um eine Tätigkeit mit lebendigen Pflanzen handelt, müssen auch deren Eigenheiten in diese Übergangsplanung einbezogen werden. Zur Zeit haben jedoch die Betroffenen noch keinerlei Informationen, wann und wie der Übergang ins Areal Spitz vonstatten gehen soll.

Daher fordern wir den Gemeinderat auf:
  • alle betroffenen Kreise über den geplanten Übergang vom Areal Wegmatt ins Areal Spitz zu informieren.
  • sicherzustellen, dass die Gartenarbeit im bestehenden Areal Wegmatt bis zum Räumungstermin unter annehmbaren Bedingungen weitergeführt werden kann.
  • das Gartenareal Spitz möglichst schnell, spätestens aber im Herbst 2003 fertigzustellen, damit die GärtnerInnen mit ihren Pflanzen vor Auflösung des Areals Wegmatt umziehen und die mitgenommenen Pflanzen auch noch pflanzen können.
  • die Betroffenen zu orientieren, was mit den bestehenden Gartenhäuschen passieren soll; falls diese ins neue Areal mitgenommen werden können, soll die Gemeinde beim Umzug Koordination und Unterstützung anbieten, falls nicht, sind die Vorgaben für neue Häuschen bekanntzumachen.