Grüne Vorstösse in Agglomeration und Gemeinden - Archiv 2003

Erweiterte Kinderbetreuungsangebote

Archiv: 10. Februar 2003

Postulat der L20/ SP Fraktion

Die L20 wurde mehrfach von interessierten Eltern darauf angesprochen, dass ein zentrales Betreuungsangebot für Kinder im Vorschulalter in Horw bzw. im geplanten Horwer Modell für familienergänzende Kinderbetreuung fehle. Tatsächlich sieht das geplante Modell für den Bereich der Kinder im Vorschulalter nur die Zusammenarbeit mit je einer Einrichtung in St. Niklausen und im Spitz vor und verzichtet vorderhand ausdrücklich auf die Schaffung einer neuen Krippe.
Weil die meisten Eltern eine Betreuungseinrichtung im Dorf selbst oder in Luzern, wo sie arbeiten, benötigen, dient ihnen die geplante Zusammenarbeit mit den bisherigen Einrichtungen an den erwähnten Standorten kaum. Vielen von ihnen wäre mit einer Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Horw und standortmässig günstig gelegenen Krippen ausserhalb des Gemeindegebietes gedient.

Zum Wohle der betroffenen Kinder ist es ausserdem sinnvoll, dass die vorgesehenen Gemeindebeiträge nur an Institutionen gehen, welche fachlich anerkannte Qualitätsanforderungen erfüllen. Diese Anforderungen haben für alle Einrichtungen, mit denen Vereinbarungen abgeschlossen werden, gleichermassen zu gelten - ob in Horw oder ausserhalb des Gemeindegebietes.

Da der Koordinator für familienergänzende Kinderbetreuung der Gemeinde Horw demnächst seine Tätigkeit aufnehmen wird um das bestehende Konzept umzusetzen, ersuchen wir den Gemeinderat zu prüfen, ob das bewilligte Budget für die Zusammenarbeit mit Betreuungseinrichtungen, auch für Krippen ausserhalb des Horwer Gemeindegebietes verwendet werden kann.