Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2002

Gesprächsrunde zur Zukunft der Randregionen

Archiv: 24. Oktober 2002

von Rosa Rumi und von Verena Kleeb, Grünes Bündnis Amt Willisau


Zukunft der Randregion
- zwischen Abhängigkeit und Eigeninitiative

Welche Entwicklung zu welchem Preis?

Montag, 25. November 2002, 20.00 Uhr
Restaurant Krone, Willisau


Gesprächsrunde mit:
Johannes Heeb, Geograf, Berater, Wolhusen
Wendy Peter, Biobäuerin, Mitglied UNO Frauenarbeitsgruppe (FAO), Willisau
Louis Schelbert, Sekretär Luzerner Gewerkschaftsbund, Grossrat Grünes Bündnis, Luzern
Franz Wüest, Geschäftsführer RegioHER, Grossrat CVP, Ettiswil

Moderation:
Rosa Rumi, Grossrätin Grünes Bündnis, Alberswil
Verena Kleeb, Organisationsentwicklerin i. A., Ebersecken


Die Randregionen sind gefordert, Konzentration ist die Entwicklungsabsicht des kantonalen Richtplanes, der Sog in die Zentren nimmt zu, kantonale und Bundesgelder werden knapper, die Einführung des neuen Finanzausgleichs bereitet einige Kopfschmerzen, die Landwirtschaft ist im Umbruch, die Grundversorgung des Service public ist in Gefahr, die Auswirkungen der Globalisierung sind auch im Luzerner Hinterland spürbar ...

Die Entwicklungsperspektiven werden enger. Die Entscheidungsmacht verlagert sich in die Zentren. Dies verstärkt oft Gefühle der Ohnmacht und Resignation. Und dennoch zeigt sich beim genauen Hinsehen auch eine andere Realität: Es gibt Gestaltungsräume! Es gibt erkennbare Aufgaben der Randregionen und Verbesserungsideen. Je klarer und länger man die Bedingtheiten und Umstände des eigenen Lebensraumes betrachtet, desto deutlicher werden die aus eigener Kraft beeinflussbaren Handlungsmöglichkeiten.
  • Ist alles daran zu setzen die Rückständigkeit in der wirtschaftlichen Entwicklung aufzuholen? Entwicklung um jeden Preis?
  • Was hat die Randregion für Ressourcen, wie können und sollen sie genutzt werden?
  • Verteilkampf zwischen Stadt und Land: Wie können strukturschwache Randregionen aufzeigen, dass auch die Stadt gewinnt, wenn die Landbevölkerung bleibt?
Ueber diese Themen sprechen miteinander Johannes Heeb, Projektleiter und Initiator Tropenhaus Ruswil und Nachhaltige Siedlungswasserwirtschaft Geuensee; Louis Schelbert, Initiator Innerschweizer Plattform Holz; Wendy Peter, Biobäuerin im Austausch mit Frauen aus anderen Randregionen der Welt, und Franz Wüest, als Geschäftsführer der RegioHER Projektbegleiter und verantwortlich für regionale Wirtschaftsförderung, unter der Leitung von Rosa Rumi, GB-Grossrätin.

Auch die Veranstaltungsteilnehmerinnen und ‐teilnehmer haben die Möglichkeit ins Gespräch einzugreifen, ein Stuhl bleibt frei ‐ für Sie, für dich! Auf einen spannenden Ideenaustausch und Zukunftsvisionen freuen sich Rosa Rumi und Verena Kleeb, Grünes Bündnis Amt Willisau.