Ökologisch konsequent, sozial engagiert, global solidarisch

Weblog:

Archiv der Kategorie ‘Allgemein‘


Bildungsqualität im Kanton Luzern sichern!

Freitag, den 17. November 2017, von Sekretariat Grüne Luzern

Noch besteht im Kanton Luzern eine hohe Bildungsqualität. Diese zu sichern, ist Ziel der Initiative „Für eine hohe Bildungsqualität im Kanton Luzern“, die von der Luzerner Allianz für Lebensqualität lanciert wurde. Dass diese Qualität aber in Gefahr ist, zeigte das Kantonsparlament wie auch die Regierung in den vergangenen Jahren selber auf. So schlug die Regierung immer wieder Schulschliessungen, Schulgelderhöhungen und die Verschlechterung der Rahmenbedingungen in der Bildung vor. Die hohe Bildungsqualität darf nicht zum Spielball jener Finanzpolitik werden, die planbare und erforderliche Ausgaben nicht begleichen kann. Sie muss als wichtiges Fundament für eine prosperierende Zukunft unseres Kantons in der Verfassung festgeschrieben werden. Wer auch künftig eine qualitativ hochstehende Bildungsversorgung im ganzen Kanton will, sagt deshalb JA zur Bildungs-Initiative, die von allen LehrerInnenverbänden unterstützt wird.

» zum Original-Beitrag...

Die Gruenen haben ihre Chance genutzt

Freitag, den 17. November 2017, von Sekretariat Grüne Luzern

Im 30-Jahre-Jubiläumsjahr veranstalteten die Grünen Willisau zusammen mit den Grünen des Kanton Luzerns einen Themenabend „Ernährung und Agrarpolitik“. Das Ziel:Nachhaltige Projekte bekannt machen, Hintergründe vermitteln und den Austausch fördern.

» zum Original-Beitrag...

Ausserordentlicher Anlass in Willisau

Donnerstag, den 9. November 2017, von Sekretariat Grüne Luzern

Die Grünen Willisau und die Grüne Partei des Kanton Luzern feiern mit Gästen 30 Jahre Grüne Landschaft und laden mit zahlreichen Organisationen zu einem vielschichtigen Abend über das Thema Landwirtschaft und Agrarpolitik ein.

» zum Original-Beitrag...

Dreimal Ja – Städtischen Abstimmungen vom 26.11.2017

Donnerstag, den 2. November 2017, von Sekretariat Grüne Luzern

Ja zum vereinfachten Verfahren für die Anrufung der städtischen Ombudsstelle, ein Ja zum Baukredit für das Schulhaus Staffeln und ein Ja zum harmonisierten Rechnungsmodell „HRM2“ – das empfehlen die Mitglieder der Grünen Stadt Luzern für die städtischen Abstimmungen vom 26. November. Die Entscheidungen fielen bei allen drei Vorlagen einstimmig, mit zwei Stimmenthaltungen bei der Vorlage über das HRM2.

» zum Original-Beitrag...

JA zum neuen Staffelnschulhaus

Samstag, den 28. Oktober 2017, von Sekretariat Grüne Luzern

Die Grünen sind für das neue Staffelnschulhaus und stimmen am 26. November dem Ausführungskredit von 53,7 Mio. zu.

» zum Original-Beitrag...

Ombudsstelle der Stadt Luzern

Samstag, den 28. Oktober 2017, von Sekretariat Grüne Luzern

Wir Grünen sehen diese Erweiterung der Ombudsstelle als positive Entwicklung und sagen JA zur Änderung der Gemeindeordnung.

» zum Original-Beitrag...

Abstimmung HRM2: Mehr Spielraum beim Kauf von Grundstücken

Samstag, den 28. Oktober 2017, von Sekretariat Grüne Luzern

Die Grünen unterstützen die Einführung des neuen harmonisierten Rechnungsmodells
HRM2 und sagen am 26. November JA.

» zum Original-Beitrag...

Das Ärgste überstanden? Von wegen

Donnerstag, den 26. Oktober 2017, von Sekretariat Grüne Luzern

Auch wenn der Regierungsrat in der Mitte der Legislatur behauptet, das Schlimmste sei überstanden: Der Abbau geht in eine weitere Runde und das bürgerliche Luzern hat kein Rezept und keinen Willen, das Ruder herumzureissen.

» zum Original-Beitrag...

Rücktritt Marco Müller Präsident Grüne Stadt

Donnerstag, den 26. Oktober 2017, von Sekretariat Grüne Luzern

Der Präsident der Grünen der Stadt Luzern, Marco Müller hat seinen Rücktritt auf Ende 2017 erklärt. Er hat die Partei in den vergangenen 5 Jahren entscheidend geprägt.

» zum Original-Beitrag...

Romreise: Vielfältiger Nutzen

Montag, den 23. Oktober 2017, von Michael Töngi, » Website...

Der Luzerner Regierungsrat will zum Sacco di Roma nach Rom reisen. Und dort der Vereidigung von Gardisten beiwohnen. Die SP wittert grad ein Sparpotenzial und will die Reise verhindern. Doch wie so häufig ist der Spareffekt vielleicht kleiner als der mögliche Nutzen. Denn in der vertrackten Situation unseres Kantons ist eine Romreise alleweil sinnvoll.

  • Etwas heiliger Geist tut jedermann gut und kann vielleicht zu neuen Einsichten führen.
  • Statt die Reise zu verbieten sollte der Kantonsrat der Regierung besser Fürbitten mit auf den Weg geben. Themen gibt es ja genug.
  • Eventuell packt es den einen oder anderen Regierungsrat und er hängt eine Karriere als Gardist an – es wäre für den Kanton und vielleicht auch die betroffenen Personen nicht das Schlechteste.
  • Zu empfehlen ist sicher eine frühzeitige Buchung: Auch die Trenitalia kennt mittlerweilen sehr günstige Frühbucherrabatte.
  • Und letztlich ist ein Verbot der Reise zwecklos, denn: Alle Wege führen nach Rom.

» zum Original-Beitrag...