Ökologisch konsequent, sozial engagiert, global solidarisch

Weblog:

Velospuren ausradieren?

12. August 2010, von Christian Hochstrasser

VELOVENTIL

Beitrag von: Christian Hochstrasser
Ort: Stadt Luzern, Horwerstrasse
Zeit: ab diesem Sommer

Warum müssen bei engen Stellen immer die Velospuren ausradiert werden?

Erfreulicherweise wurde endlich reagiert und der gefährliche Fussgängerstreifen auf der schnurgeraden Raserstrecke Horwerstrasse (zwischen Eichhof und Allmend) sicherer gemacht. Die Kinder, deren Schulweg an dieser Stelle die Strasse quert, und die Eltern werden dankbar sein. Auf diesem Weg ist übrigens auch der Pedibus unterwegs. Das ist ein Fussgängerschulbus für Kinder, bei dem Erwachsene als Chauffeure die Schüler nach festgelegtem Fahrplan zur Schule begleiten. Mehr dazu unter http://www.verkehrsclub.ch/de/unsere-themen/verkehrssicherheit/pedibus.html

Leider ist es aber so Gebrauch und wohl auch irgendwo geregelt, dass bei einer Verengung der Fahrbahn (z.B. für mehr Sicherheit der Fussgänger) nicht die Spur der Autos verengt wird, nein, dies geht jeweils auf Kosten der durchgehenden Velospur. Dabei wird feinsäuberlich die Velospur ausradiert, damit dem MIV nur ja genug Platz bleibt. Dass dabei die Velofahrer an den engen Stellen (wo sie am meisten bringen würden) wiedermal keine sicheren Velospuren haben, ist offenbar tragbar. Die Lösung für einen sichereren Fussgängerstreifen verdient eine positive Würdingung. Dass dies aber auf Kosten der Velosicherheit geht, ist wirklich nur blödsinnig. Falls dies auf Grund einer Gesetzesregelung so ist, gilt es diese schleunigst zu ändern.

Einen Kommentar schreiben