Ökologisch konsequent, sozial engagiert, global solidarisch

Weblog:

Wehret den Anfängen

13. August 2009, von Katharina Hubacher

Die JSVP fordert Bürgerinnen und Bürger auf mit einem vorgedruckten Brief Einbürgerungswillige bei den Gemeinden zu denunzieren. Damit stellt sie nicht nur unser gesellschaftliches Zusammenleben in Frage und rückt in Richtung Verhaltensweisen von totalitären Staaten, sondern unterstellt auch Bürgerrechtskommissionen keine gute Arbeit zu leisten. Es würde der SVP gut anstehen einmal mit ihren eigenen Kommissionsmitgliedern zu diskutieren und keine nur auf medienwirksamkeit getrimmt Aktionen durchzuführen. Die Bürgerrechtskommissionen nehmen ihre Arbeit sehr gewissenhaft wahr und garantieren ein qualifiziertes rechtsstaatliches Verfahren. Die SVP provoziert mit ihrem Vorgehen dem Image des Kantons Luzern zu schaden, welches wir mühsam nach den langen Querelen wegen der Urnenwahl endlich wieder aufgebaut haben.

Einen Kommentar schreiben