Personen und Gremien - von A bis Z

Konrad Durrer Konrad Durrer
» Wichtige Bausteine für die Erhaltung der lokalen Lebensqualität sind sichere Fuss- und Velowege sowie ein attraktives Angebot des öffentlichen Verkehrs. «
55, Horw, Dipl. Ing. ETH/Hausmann, Einwohnerrat (L20) seit 2005



Flavio Dürger Flavio Dürger
» Es ist einfacher nur zuzuschauen als mitzureden. Vorallem junge Leute sind gefragt. «
23, Detailhandelsfachmann
Mitgliedschaften: Handball Emmen



Daniel Egli Daniel Egli
» Urteilsfähige und innovative Jungbürger fördern durch ausreichende Mittel im Bildungswesen. «
24, Physiksstudent



Hamid El Kinani Hamid El Kinani
» Für einen Kanton, in dem Toleranz und Integration gelebt werden. «
42, Servicefachangestellter, Luzern
Mitgliedschaften: SOS Rassismus Luzern



Hans Emmenegger Hans Emmenegger
» Werke sollten immer schlauer sein als seine Autoren. «
50, Wolhusen, Bildender Künstler
Mitgliedschaften: Volleyteam Wolhusen, VBC Sursee, Greenpeace



Kilian Emmenegger Kilian Emmenegger
40, Luzern, Richter am Kriminalgericht bis 2014, ab 2015 Präsident einer Abteilung des Bezirksgerichts Kriens



Rahel Estermann Rahel Estermann
» Zahlbare Wohnungen, lebendige Quartiere, ein reger Kultur- und Sportbetrieb sind mir wichtig - für ein funktionierendes Zusammenleben! «
27, Luzern, Studentin Politikwissenschaft, Sekretariat Grüne Luzern
Mitgliedschaften: Greenpeace, Handball Emmen



Vivian Fankhauser-Feitknecht Vivian Fankhauser-Feitknecht
50, Lic. iur., seit 1997 Richterin, 2011-2014 Präsidentin am Bezirksgericht Kriens, seit 2014 Richterin am Kantonsgericht



Agatha Fausch Agatha Fausch
» Leben und leben lassen: Luzern-Littau gestalten als Heimat für Junge, Alte, Familien, Kreative, Schräge und Normalos. «
71, Luzern, Sozialarbeiterin, Supervisorin, im Grossstadtrat 2000-2010, Sozialkommission, Vorstandsmitglied Grüne Stadt Luzern
Mitgliedschaften: Asylnetz, Frauenhaus, Mieterverband, Pro Velo, SAC, Pro Pilatus, Verein Haushilfe, vpod

Als Feministin setze ich mich dafür ein, dass Frauen und Männer für gleiche Arbeit gleich viel verdienen. Gerechtere Löhne schaffen bessere Voraussetzungen, dass Väter und Mütter Berufs- und Familienarbeit teilen können. Als Sozialpolitikerin wehre ich mich dagegen, dass die Reichen reicher und die Armen ärmer werden. Als Velofahrerin in Luzern setze ich mich für ein sicheres Radnetz in unserer Stadt ein. Als Bergsteigerin und Rudererin setze ich mich dafür ein, dass die Natur nicht verschandelt wird für kurzfristige Profitinteressen. Als Bürgerin setze mich dafür ein, dass die kulturelle Vielfalt in unserer Stadt weiter gefördert wird, sodass Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen gerne in Luzern wohnen und leben.

Im Stadtparlament habe ich mich dafür eingesetzt, dass die Stadt folgende Anliegen unterstützt:
· dass Väter und Mütter die Familien- und Erwerbsarbeit besser kombinieren können
· für qualitativ gute Kindertagesstätten (Ki-Ta) und Tagesschulen in allen Quartieren
· für sichere Schulwege auch zwischen Ki-Ta und Schule
· für Konzepte, die es SeniorInnen ermöglicht, gesund zu Hause alt zu werden
· für eine Planung, die Begegnungs-Orte schafft und Brennpunkte beruhigt
· für Gespräche mit der alternativen Kulturszene

Ideen habe ich noch viele, naturnahe, velofreundliche, familienkompatible, feministische, kulturfördernde und integrative.



Eveline Felder Eveline Felder
» Weil soziales und ökologisches Handeln für mich zusammen gehören, engagiere ich mich bei den Grünen. Probleme ganzheitlich betrachtet anzugehen, führt zu nachhaltigen Lösungen. «
22, Hochdorf, Studentin, Koordination kantonale Initiative "Kinder fördern - Eltern stützen, Ergänzungsleistungen für Familien", Mitglied Junge Grüne Kanton Luzern



« vorherige Seite   nächste Seite »