Personen und Gremien - von A bis Z

Rita Ueberschlag-Wyss Rita Ueberschlag-Wyss
Luzern



Anna Unternährer-Loder Anna Unternährer-Loder
» Kinder dürfen kein Armutsfaktor sein. Familien und Alleinerziehende sollen finanziell entlastet und mit Angeboten unterstützt werden, damit eine gesellschaftliche Benachteiligung verhindert werden kann. «
47, Ebikon, Zahntechnikerin
Mitgliedschaften: Greenpeace, Hausverein, Mobility



Harry van der Meijs Harry van der Meijs
Luzern, Mitglied Arbeitsgruppe Palaver



Beatrice von Holzen Beatrice von Holzen
» Das Leben ist ein Geschenk! Ich will mich für ein Kinder- und Lehrerfreundliches Schulsystem und für eine lebenswerte Pflege einsetzen. «
52, Familienfrau, Katechetin



Roni Vonmoos-Schaub Roni Vonmoos-Schaub
» Wir können nur überleben, wenn wir unseren Lebensstandard zurückfahren. Die Wohlhabenden müssen dabei viel mehr zurückstecken als die Benachteiligten. «
59, Ebikon, Biologe / Leiter des Sortengartens Erschmatt
Mitgliedschaften: Heimatschutz, Pro Natura, Erklärung von Bern

Er betreut ein Projekt zur Erhaltung von alten Sorten von Getreide und anderen Kulturpflanzen im Berggebiet. Er lebt in Ebikon zusammen mit seiner Partnerin in einer "neu gemischten" Familie. Er engagierte sich lange Zeit im Grossen Stadtrat, den er als erster Grüner auch präsidierte. Danach war er von 2001 bis Frühjahr 2004 Präsident der Grünen Kanton Luzern.



Paul von Moos Paul von Moos
Lic. iur., Ersatzrichter Amtsgericht Luzern-Stadt, Abteilung II, seit 2000



Cécile von Reding Cécile von Reding
» Eine Raumplanung, die auf eine Verdichtung nach Innen und auf eine ausgewogene Mischung von Arbeiten und Wohnen setzt. Erholungsräume für Mensch und Tier können so erhalten werden. «
60, Gruppenleiterin AWB Neubrugg, St.Brändi / Pflegefachfrau

"Es ist mir wichtig etwas zu bewegen. Nicht nur 'motzen' sondern mich selber engagieren. Das war schon immer mein Motto. Ich bin besorgt über den Zustand der Umwelt, die Entwicklung des Strassenverkehrs und die immer grössere Belastung der Unterschicht/kinderreichen Familien durch einseitige Kostenüberwälzung, familienenfeindliche Schul- und Arbeitsstrukturen einerseits und Steuervergünstigungen und einseitige Wirtschaftsinteressen andererseits. Stark betroffen von dieser negativen Entwicklung sind auch die Frauen. Das beste Beispiel dafür ist der Vorschlag zur 11. AHV-Revision. Da soll auf dem Buckel der Frau Millionen gespart werden."



Georg Vonwyl Georg Vonwyl
» Unsere Wirtschaft ist von Konkurrenz und einem Verschleiss der Ressourcen geprägt. Davon müssen wir wegkommen: Für eine Wirtschaft, die nachhaltig produziert und Solidarität ermöglicht. «
63, Buchrain, Bildhauer / Gestalter
Mitgliedschaften: VCS, Hausverein, Alpeninitiative



Gian Waldvogel Gian Waldvogel
Kriens, Co-Präsident Junge Grüne Kanton Luzern



Peter Wicki Peter Wicki
Ersatzrichter am Obergericht



« vorherige Seite   nächste Seite »