Personen und Gremien - von A bis Z

Sonja Kaufmann Sonja Kaufmann
» Gemeinsam innovative Lösungen für den sozialen Zusammenhalt und das ökologische Gleichgewicht entwickeln - dafür setze ich mich ein. «
50, Luzern, Managerin im Nonprofitbereich / Mutter



Rozan Kayra-Alicioglu Rozan Kayra-Alicioglu
» Ich engagiere mich für die gegenseitige Integration von ausländischer und einheimischer Bevölkerung in der Schweiz und für die Einhaltung der Menschenrechte weltweit. «
43, Sursee, Sozialarbeiterin / Systemtherapeutin ZSB
Mitgliedschaften: Vereinigte Völker Sursee



Sepehr Khajjamian Sepehr Khajjamian
» Integrieren statt Ausschaffen. «
26, Luzern, Berufsmatura/Sicherheitsdienstleister, Vorstandsmitglied Grüne Stadt Luzern



Sina Khajjamian Sina Khajjamian
Luzern, Vorstandsmitglied Grüne Stadt Luzern



Roger Kirchhofer Roger Kirchhofer
» Gesund bleiben in einem intakten Arbeitsumfeld - die Stadt muss faire, gesundheitsfördernde und sinnstiftende Arbeitsplätze fördern. «
47, Luzern, Soziologe/wissenschaftlicher Mitarbeiter, Mitglied Organsiationsgruppe Palaver, Mitglied Vorstand Grüne Stadt Luzern (2010-2017)
Mitgliedschaften: vpod, Pro Specie Rara, Pro Velo, Ski-Club Kriens



Doris Klauser Doris Klauser
52, Ebikon, Kfm. Angestellte/Postzustellerin



Verena Kleeb Verena Kleeb
56, Werklehrerin, Organisationsberaterin/Supervisorin in Ausbildung.

"Mit meinem Lebenspartner Beat Walthert betreue ich unsere drei Kinder Leo (95), Zora (98) und Mira (2000). In einem Teilpensum begleite ich erwachsene Menschen mit einer geistigen Behinderung. Acht Jahre war ich für das Amt Willisau im Grossen Rat, seit Januar 2000 Mitglied der regierungsrätlichen Kommission für Erziehungs- und Bildungsfragen (KEB) und seit 1998 Vorstandsmitglied der RegioHER, wo ich die Arbeitsgruppe Bildung leite."



Samuel Kneubühler Samuel Kneubühler
» Nicht eine Traumwelt für wenige, sondern eine Traumstadt für viele! «
30, Luzern, Sozialarbeiter FH Bsc., Vorstandsmitglied Grüne Luzern
Mitgliedschaften: VCS, Erklärung von Bern (EvB), Netzwerk Neubad, Quartierverein Hirschmatt-Neustad, MieterInnenVerband, Alumni Hochschule Luzern, Wikimedia Schweiz, FVS, Konzerthaus Schüür, Greenpeace, Pro Natura, Avenir Social (Berufsverband)



Eva-Maria Knüsel Eva-Maria Knüsel
» Für ein vielfältiges kulturelles Angebot, eine nachhaltige Energiepolitik und eine velofreundliche Verkehrspolitik in Luzern. «
31, Studentin Illustration



Tomas Kobi Tomas Kobi
» Ist Umgebung Zufall? Wir müssen menschenfreundliche Umwelten generationenübergreifend gestalten. Das ist zukunftsorientiert, nachhaltig und zahlt sich aus. Stellen wir heute die Weichen für ein Kriens für Morgen. «
58, Gerontologe (MAS) / Dozent / Einwohnerrat (ab 2013), Vizepräsident der Bürgerrechtskommission
Mitgliedschaften: Kommission für Gesellschaftsfragen Kanton Luzern, Vorstand Schweizerische Alzheimervereinigung Luzern, Schweizerische Gesellschaft für Gerontologie SGG-SSG



Dorothée Koch-Schneider Dorothée Koch-Schneider
» Gleicher Lohn bei gleicher Qualifikation und eine intakte Umwelt, in der Kinder gesund gross werden können - dafür stehe ich ein. «
Buchhändlerin/Kinderkrankenschwester, Kriens
Mitgliedschaften: Pro Velo, SAH



Hannes Koch Hannes Koch
» Damit das Leben für Jung und Alt lebenswert bleibt, engagiere ich mich für Bildung, Kultur und ein sinnvolles Gesundheitswesen. «
44, Horw, Pflegefachmann HF, Einwohnerrat Horw (L20) , Vizepräsident Grüne Kanton Luzern
Mitgliedschaften: Pro Velo, VCS



Urs Koch Urs Koch
» Es braucht Druck für Energielösungen, die ein zukunftsfähiges Wirtschaften ermöglichen. «
59, Luzern, Mechanikermeister, Maschinenkonstrukteur
Mitgliedschaften: Pro Velo, WWF



Gabi Kopp Gabi Kopp
» Gute Lösungen können auch ännet des Krienser Tellerrands entstehen. Wir brauchen die Offenheit für neue gescheite Lösungen. «
60, Illustratorin/Kochbuchautorin
Mitgliedschaften: Wohnwerk Luzern, Artlink (Büro für Kulturkooperation) Kunstgesellschaft, Asylnetz, Bergfreunde Luzern, Autillus (Verein Kinder- und Jugendbuchschaffende Schweiz), Totentanzvereinigung



Ursula Korner Ursula Korner
Luzern, Mitglied Arbeitsgruppe Palaver



Chris Kravogel Chris Kravogel
» Energie- statt Mehrwert besteuern ist ein aktiver Beitrag für unsere Umwelt. «
49, Emmenbrücke, Dipl. Ingenieur/Geschäftsführer



Timo Krebs Timo Krebs
» Für eine soziale, grüne und auch liberale Gemeinde Emmen! Und für einen im Schnitt jüngeren Einwohnerrat Emmen. «
32, Emmenbrücke, Student Politikwissenschaften / Einwohnerrat Emmen (2011-2014)
Mitgliedschaften: Pfadi Ämmebrogg, Greenpeace, GSoA



Felix Kuhn Felix Kuhn
62, Luzern, Grosstadtrat 1987-1991
Mitgliedschaften: Asylnetz Luzern



Annalisa Kuhn Fähndrich Annalisa Kuhn Fähndrich
» Kultur fordert und fördert das Interesse des anderen und hilft Gleichgültigkeit zu überwinden. Das ist die Voraussetzung für eine demokratische Gesellschaft. «
61, Theologin, Kommunikationsfachfrau, wohnhaft in Luzern, verheiratet, Mutter von drei Kindern; Ausbildung als Sozialpädagogin, Theologin, Supervisorin, Organisationsberaterin, zur Zeit tätig als Leiterin Kommunikation und Geschäftsleitungsmitglied bei der Bethlehem Mission, Immensee (BMI); 1991-1997 Mitglied des Grossen Rates des Kantons Luzern, 1997-2001 Präsidentin der Aids Hilfe Luzern, Nid- und Obwalden, seit 2001 verantwortlich für politische Kampagnen im Bereich Entwicklungszusammenarbeit bei BMI (Kampagneentwicklung und Lobbyarbeit bei Parlamentarier/innen).
Mitgliedschaften: VCS, WOGENO, u.a.

Warum sollen Sie mir die Stimme geben?
Ich habe Freude daran, Systeme verantwortlich mit zu gestalten. In der Gesellschaft wirken Kräfteverhältnisse, die zum Teil elementare Interessen und Bedürfnisse ausblenden. Diese Interessen und Bedürfnisse sollen ins Blickfeld gerückt und in die Verhandlungen und Entscheide einfliessen. Konkret heisst das beispielsweise, dass es mich interessiert, welche globalen Auswirkungen ein politischer Entscheid haben wird und ob Frauen und Männer unterschiedlich davon betroffen sein können. Ich habe Lust, mit meinen vielseitigen Erfahrungen als Berufs- und Familienfrau die Gesellschaft mit zu gestalten; Politik ist für mich keine Pflicht. Mit meiner Analysefähigkeit und Überzeugungskraft gelingt es mir, über Parteigrenzen hinweg Lösungen zu finden.

Was ist mir wichtig?
Für die gesellschaftliche und individuelle Entwicklung ist der kulturelle Austausch entscheidend. Kultur und kulturelles Schaffen fordert und fördert das Interesse am Andern und das Überwinden von Gleichgültigkeit. Meine politischen Schwerpunkte sind die Asyl- und Flüchtlingspolitik, Entwicklungszusammenarbeit und die Gleichstellung von Frau und Mann.



Nora Kunz Nora Kunz
21, Ebikon, Schülerin



« vorherige Seite   nächste Seite »