Artikel und Pressemitteilungen - Aktuell

Korintha Bärtsch zur Nomination als Grüne Regierungsratskandidatin empfohlen

31. August 2018

Der Vorstand und die Wahlleitung der Grünen Luzern schlagen der Nominationsversammlung vom 18. September 2018 Korintha Bärtsch als Regierungsratskandidatin vor. Mit der erfahrenen Politikerin aus Luzern wollen die Grünen einen Kurswechsel im Regierungsrat einleiten.

Der Vorstand der Grünen Luzern entschied, von den vier an einer Regierungsratskandidatur interessierten Frauen, der Nominationsversammlung Korintha Bärtsch als Kandidatin für die Regierungsrats-Wahlen 2019 vorzuschlagen. Dieser Vorschlag wird von allen Mitbewerberinnen unterstützt und entstand auf Grund des Vorschlags der erweiterten Wahlleitung. Mit Korintha Bärtsch, Christina Reusser, Monique Frey und Verena Kleeb standen vier überzeugende Kandidatinnen mit einem grossen politischen Wissen und Engagement zur Auswahl. Der Entscheid für ein Einer-Ticket fiel nicht leicht.

Die Grünen sind überzeugt, mit der Luzerner Grossstadträtin Korintha Bärtsch eine Kandidatin vorzuschlagen, die dank ihrer langjährigen politischen Erfahrung und ihrem beruflichen Hintergrund für dieses Amt bestens geeignet ist. Die 34-jährige Umweltnaturwissenschaftlerin ETH ist Projektleiterin in einem Beratungs- und Planungsbüro. Die Grünen wollen mit der Rückeroberung eines linken Sitzes wieder eine Frau in die Regierung bringen und einen Kurswechsel im Kanton ermöglichen. Mit einer umsichtigen Finanzpolitik will die Grossstadträtin und Fraktionsvorsitzende Bärtsch den Fokus wieder auf das Gestalten und Vorwärtsschauen legen. Für Bärtsch ist eine Politik wichtig, welche die sozial Benachteiligten unterstützt und den Kanton Luzern in der Energie- und Klimapolitik weiterbringt.

Die Vize-Präsidentin der städtischen Baukommission betont: "Die verfehlte kantonale Sparpolitik führt zu massiven Einschnitten bei der Bildung, im sozialen Bereich sowie beim öffentlichen Verkehr! Gerade die Allianz-ÖV-Initiative, welche am 23. September zur Abstimmung kommt ist ein wichtiger Schritt, dass die Luzerner Landschaft nicht abgehängt und Stadt und Land verbunden bleiben. Meine Schwerpunkte in der Grünen Politik sollen der Bevölkerung in der Stadt und auf dem Land nutzen. So ist für die Luzerner Landwirtinnen und Landwirte die lokale Energiegewinnung eine wichtige neue Einnahmequelle, deren klimaschonende Produktion der gesamten Bevölkerung nützt."

Maurus Frey, Präsident der Grünen Luzern, freut sich: "Die Kandidatur von Korintha Bärtsch für den Regierungsrat wird ein Feuer entfachen, dass es uns ermöglicht, zusätzliche Sitze bei den Kantonsratswahlen zu erobern und den Frauenanteil im Parlament und in der Regierung zu erhöhen!"

Korintha Bärtsch

Korintha Bärtsch «Ich stehe ein für eine vorausschauende Politik, die glaubwürdig und lösungsorientiert ist. Das sind beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Luzerner Regierungsrätin.»

Beruf:
Projektleiterin in einem Beratungs- und Planungsbüro (IC Infraconsult) und Projektleiterin Défi Velo Luzern. 2010 - 2016 Projektleiterin und Teamleiterin Lärmschutz, Dienststelle Umwelt und Energie, Kanton Luzern. Umweltnaturwissenschafterin ETH, MAS Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung
Politischer Werdegang: seit 2005 Grossstadträtin, seit 2012 Fraktionschefin Fraktion Grüne/Junge Grüne, seit 2006 Mitglied und Vize-Präsidentin Baukommission, 2003 -2007 Vorstandsmitglied Junge Grüne, 2011/2012 Präsidentin Grosser Stadtrat
Funktionen: Grossstadträtin, Fraktionschefin, Co-Präsidentin Pro Velo Luzern
Alter: 34
Wohnort: Luzern