Grüne Vorstösse in Agglomeration und Gemeinden - Aktuell

Postulat betreffend Ruderalstandort und provisorischer Park nach Abriss Herdschwand

15. März 2018

Andreas Kappeler und Marco Huwiler fordern im Namen der Grünen Fraktion, nach Abbruch der Herdschwand das Gebiet so herzurichten, dass es als Ruderalstandort und provisorischer Park nutzbar ist.

Die Bevölkerung der Gemeinde Emmen hat am 4. März 2018 dem Abriss des ehemaligen Altersheims Herdschwand zugestimmt. Damit nicht eine Baugrube mit Absperrwänden mitten im Gemeindegebiet evtl. sogar über Jahre verbleibt, soll das Gelände provisorisch als Ruderalstandort und provisorischen Park hergerichtet werden. Das Gelände soll ausgeebnet werden. Kellerzugänge und weitere Öffnungen in Untergeschosse, unter dem Boden liegende Räume, die nicht ausgehoben wurden, müssen verschlossen werden. Das Gebiet wird so eine Ruderalfläche mit viel Kies, Stein und wohl mit der Zeit auch ersten Pflanzen, welche einen solchen Primärstandort bevorzugen. Es braucht für das Gebiet weder Anpflanzungen noch Bänke aber einfach eine gesicherte Brache. Diese Brache soll auch für Menschen offen sein.

Übrigens gibt es dies in der Gemeinde Emmen bereits. Nach dem Abbruch des Brun Stahlwerkes im Gebiet der Feldbreite ist dort ein artenreiches Biotop entstanden, welches vielfältiges Leben ermöglicht.

Forderung:
Nach Abbruch der Herdschwand soll das Gebiet so hergerichtet werden, dass es als Ruderalstandort und provisorischer Park nutzbar ist.