Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2014

Grüne lancieren Initiative «Für faire Unternehmenssteuern» mit

Archiv: 21. Februar 2014

Die Grünen Kanton Luzern haben an der Mitgliederversammlung vom 20. Februar die Mitlancierung der kantonalen Initiative «Für faire Unternehmenssteuern» beschlossen. Diese ist ein Beitrag, zurück zu einem gesunden Finanzhaushalt des Kantons.

In den letzten Jahren wurden die Steuern im Kanton zu stark gesenkt, besonders für Unternehmen. Gleichzeitig sparte man bei Bildung und Sozialem, bei Umwelt und Sicherheit. Gebühren wurden erhöht und das Finanzloch gleichzeitig immer grösser. Auf Grund der desolaten Finanzsituation drohen weitere harte Spareinschnitte und Leistungsreduktionen, die breite Bevölkerungsschichten treffen.

Die Grünen haben letzten Herbst im Kantonsrat eine Steuererhöhung mitgetragen, gleichzeitig aber betont, dass auch bei den Unternehmenssteuern eine Korrektur nach oben nötig ist.

An der gestrigen Mitgliederversammlung der Grünen Kanton Luzern wurde intensiv über mögliche Lösungsansätze diskutiert. Eine grosse Mehrheit der Anwesenden war überzeugt, dass die Mitlancierung der Initiative «Für faire Unternehmenssteuern» in einem Verbund mit weiteren PartnerInnen eine wichtige Massnahme ist, um dem Kanton Luzern aus der Finanzmisere zu helfen.

Es ist dringend notwendig die gescheiterte Steuerstrategie des Kantons zu korrigieren. Die Initiative «Für faire Unternehmenssteuern» ist ein erster Schritt in diese Richtung. Die Initiative will den Gewinnsteuersatz für Unternehmen von 1.5% auf 2.25% anheben. Unternehmen sollen sich wieder angemessen an den öffentlichen Kosten beteiligen.










Initiativtext
Gestützt auf § 21 der Verfassung des Kantons Luzern stellen die Initiantinnen und Initianten folgendes Begehren auf Änderung des Steuergesetzes in der Form des ausgearbeiteten Entwurfs:

Das Steuergesetz vom 22. November 1999 wird wie folgt
geändert:

§ 81 Kapitalgesellschaften und Genossenschaften
Die Steuer je Einheit der Kapitalgesellschaften und Genossenschaften betra