Artikel und Pressmitteilungen - Archiv 2009

Andere Vorstösse
» Vorstösse Kanton Luzern
» Vorstösse Stadt Luzern
» Vorstösse Luzerner Gemeinden
Städtische Vorstösse abonnieren
Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sie umgehend informiert, wenn hier ein neuer Vorstoss veröffentlicht wird:
Mit einem Feed-Reader abonnieren
Folgen Sie uns!
Neue Blog-Beiträge:
Guido Grafs brisante Fragen
Referendum Mattenhof eingereicht
Grüne Wirtschaft: Wer hat die beste Idee für mehr Umweltschutz?
Grüne bringen sich in Stellung für die Regierungsratswahlen 2015
Parkhaus Musegg schiesst am Ziel vorbei

» zum Blog

Unterschreiben!
Möchten Sie eine der Initiativen oder Referenden unterschreiben, für die aktuell Unterschriften gesammelt werden? Hier finden Sie eine laufend aktualisierte Liste!
Luzern darf nicht noch mehr strahlen!

Archiv: 17. Juli 2009

Dringliches Postulat von Markus Elsener und Edith Lanfranconi-Laube

Mit Besorgnis haben die Unterzeichnenden zur Kenntnis genommen, dass die Stadt Luzern diesen Sommer mit Baugesuchen für neue Mobilfunkantennen überschwemmt wird. Nur schon im Monat Juli laufen die Einsprachefristen für die folgenden fünf Baugesuche der Mobilfunkanbieter Orange SA, Sunrise und Swisscom ab:

Auflagefrist 26. Juni 2009 bis 15. Juli 2009
Tribschenstrasse 78. Grundstück: 2408.
Berglistrasse 13. Grundstück: 3119.

Auflagefrist 3. Juli 2009 bis 22. Juli 2009
Baselstrasse 4. Grundstück: 790.

Auflagefrist 10. Juli 2009 bis 29. Juli 2009
Pilatusstrasse 10. Grundstück: 2164.
Maihofstrasse 47. Grundstück: 1020.

Besonders die Mobilfunkantenne auf dem Parkhaus am Kasernenplatz (Baselstrasse 4) ist besorgniserregend, werden doch die Grenzwerte für die angrenzenden Wohnhäuser an der Bruchstrasse, Gütschstrasse und am Kasernenplatz nur sehr knapp eingehalten. Ein weiteres Indiz für die hohe Strahlungsintensität ist die Tatsache, dass Anwohnerinnen und Anwohner in bis zu einem Kilometer Distanz einspracheberechtigt sind.

Mit dem Postulat 518 haben die Fraktionen der SP und der G/JG im Mai dieses Jahres gefordert, der Stadtrat solle sich aktiv für eine Reduktion der Anzahl Mobilfunknetze und damit des Elektrosmogs in der Stadt Luzern engagieren.

Wir bitten den Stadtrat, die oben erwähnten und mögliche weitere Baugesuche für Mobilfunkantennen bis zur Behandlung des Postulates 518 nicht zu bewilligen, damit nicht Fakten geschaffen werden, bevor bessere Lösungen zur Reduktion der Strahlung durch Mobilfunkantennen diskutiert und gegebenenfalls beschlossen werden können.