Grüne Vorstösse im Kantonsparlament Luzern - Archiv 2006

Anfrage über die Erdbebensicherheit im Kanton Luzern

Archiv: 7. November 2006

Anfrage von Patrick Graf, namens der Grünen Fraktion

Erdbeben sind in der Schweiz wohl die am stärksten unterschätzte Naturgefahr. Grössere Erdbeben kommen zwar nur selten vor, ihr Schadenpotenzial ist aber sehr gross, bedeutend grösser als zum Beispiel bei Unwettern, Überschwemmungen oder Erdrutschen. Ein Erdbeben in der Grössenordnung des Bebens von Basel im Jahr 1356 könnte beispielsweise zu Schäden bis 80 Milliarden Franken und zu mehreren Tausend Toten und Verletzten führen.

Wegen der Seltenheit ist aber die Gefahr gross, dass die Erdbebenvorsorge und der Schutz von Gebäuden und Menschen vor Erdbeben vernachlässigt werden. Dies könnte sich im Fall eines grösseren Ereignisses bitter rächen. Dies trifft auch auf den Kanton Luzern zu, wird doch die Gefährdung im schweizerischen Vergleich vor allem im südlichen Kantonsteil als mittelgross bezeichnet. In diesem Zusammenhang stellen wir folgende Fragen an die Regierung:
  1. Wie beurteilt die Regierung das Risiko und Schadenpotenzial eines grösseren Erbebens im Kanton Luzern?
  2. Wie sieht es aus für Gebiete mit ungünstigem Untergrund (z. B. Teile der Stadt Luzern) und erhöhtem Risiko (z. B. Regionen Luzern und Entlebuch)?
  3. Wie wird die Erdbebensicherheit im Kanton Luzern bei Neu- und Umbauten gewährleistet und kontrolliert?
  4. Welche Massnahmen sind vorgesehen, um die grösstenteils ungenügende Erdbebensicherheit bei bestehenden Bauten zu verbessern?
  5. Wie gewährleistet der Kanton die Erdbebensicherheit bei Neu- und Umbauten von kantonalen Gebäuden, beispielsweise bei der Universität im Postgebäude?
  6. Wie steht es mit der Erdbebensicherheit bei bestehenden kantonalen Bauten, insbesondere von Bauten mit hohem Gefährdungspotenzial (Spitäler, Schulen)?
  7. Wie steht es mit dem kantonalen Spital Wolhusen, und sind dort Verbesserungsmassnahmen notwendig und vorgesehen?
  8. Trifft es zu, dass das kantonale Gesetz für den Bevölkerungsschutz, welches auch die Erdbebensicherheit betreffen sollte, zurzeit aus Spargründen auf Eis gelegt wurde?
  9. Falls ja, wie verträgt sich dies mit dem Auftrag, die Bevölkerung vor Gefahren zu schützen? Und zu welchem Zeitpunkt soll dieses Gesetz dem Grossen Rat vorgelegt werden?