Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2006

Partei-Sekretär/in gesucht
Für unser engagiertes 2köpiges Sekretariatsteam suchen wir per 1. September 2018 oder nach Vereinbarung eine/n Partei-Sekretär/in (40%-60%). » Stelleninserat... (PDF)
Kantonale Vorstösse abonnieren
  RSS-Feed abonnieren
Folgen Sie uns!
Neue Blog-Beiträge:
Kandidatur Präsidium VCS Schweiz – für eine nachhaltige Mobilität
Interessen der Mieterinnen und Mieter wahren
Jahresversammlung 2018 Grüne Luzern: Ausblick auf das Wahljahr 2019
Änderungen des Steuergesetzes: Es wird schon wieder schiefgehen
Luzerner Energiegesetz: Zwölf Seiten zum Rotwerden

» zum Blog

Verbot für das Verbrennen von Wald-, Feld- und Gartenabfällen

Archiv: 20. Februar 2006

Motion von Adrian Borgula, namens der GB/JG-Fraktion

Wald-, Feld- und Gartenabfälle dürfen gemäss Luftreinhalte-Verordnung (LRV), Artikel 26a, im Freien nur dann verbrannt werden, wenn das Material trocken ist und wenig Rauch entsteht. Die Kantone können für bestimmte Gebiete das Verbrennen im Freien einschränken oder verbieten, wenn übermässige Immissionen zu erwarten sind.

Tatsächlich verursachen Wald-, Feld-, und Gartenabfallfeuer rund 10 Prozent der Feinstaubemissionen in der Schweiz und sind damit wesentlich für die Immissionssituation mitverantwortlich. Das Verbrennen bringt zudem weder ökonomische noch ökologische Vorteile. Liegen gelassene Asthaufen sind sogar ein wertvoller Beitrag für die Biodiversität in unserem Kanton, bieten sie doch zahlreichen Tieren wertvollen Lebensraum. Ein Verbot für das Verbrennen von Wald-, Feld- und Gartenabfälle ist ein wichtiger und wesentlicher Beitrag zur Reduktion des gesundheitsschädigenden Feinstaubs.

Wir verlangen vom Regierungsrat, dass er von seinen rechtlichen Möglichkeiten Gebrauch macht und innerhalb von einem Jahr ein möglichst weitgehendes Verbot für das offene Verbrennen von Wald-, Feld- und Gartenabfällen erlässt.