Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2006

Kantonale Vorstösse abonnieren
  RSS-Feed abonnieren
Folgen Sie uns!
Neue Blog-Beiträge:
Generalversammlung Grüne: Transparenz in der Parteifinanzierung, Kontinuität in der Parteileitung
Angstmache bei den Hüslibesitzern
Dehnbare Prognosen
Machtspiel der bürgerlichen Parteien
Grüne schlagen Louis Schelbert als Ständeratskandidaten vor

» zum Blog

Unterschreiben!
Möchten Sie eine der Initiativen oder Referenden unterschreiben, für die aktuell Unterschriften gesammelt werden? Hier finden Sie eine laufend aktualisierte Liste!
Verbot für das Verbrennen von Wald-, Feld- und Gartenabfällen

Archiv: 20. Februar 2006

Motion von Adrian Borgula, namens der GB/JG-Fraktion

Wald-, Feld- und Gartenabfälle dürfen gemäss Luftreinhalte-Verordnung (LRV), Artikel 26a, im Freien nur dann verbrannt werden, wenn das Material trocken ist und wenig Rauch entsteht. Die Kantone können für bestimmte Gebiete das Verbrennen im Freien einschränken oder verbieten, wenn übermässige Immissionen zu erwarten sind.

Tatsächlich verursachen Wald-, Feld-, und Gartenabfallfeuer rund 10 Prozent der Feinstaubemissionen in der Schweiz und sind damit wesentlich für die Immissionssituation mitverantwortlich. Das Verbrennen bringt zudem weder ökonomische noch ökologische Vorteile. Liegen gelassene Asthaufen sind sogar ein wertvoller Beitrag für die Biodiversität in unserem Kanton, bieten sie doch zahlreichen Tieren wertvollen Lebensraum. Ein Verbot für das Verbrennen von Wald-, Feld- und Gartenabfälle ist ein wichtiger und wesentlicher Beitrag zur Reduktion des gesundheitsschädigenden Feinstaubs.

Wir verlangen vom Regierungsrat, dass er von seinen rechtlichen Möglichkeiten Gebrauch macht und innerhalb von einem Jahr ein möglichst weitgehendes Verbot für das offene Verbrennen von Wald-, Feld- und Gartenabfällen erlässt.