Artikel und Pressmitteilungen - Archiv 2005

Artikel abonnieren
Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sie umgehend informiert, wenn hier ein neuer Artikel veröffentlicht wird:
Mit einem Feed-Reader abonnieren
Folgen Sie uns!
Neue Blog-Beiträge:
Guido Grafs brisante Fragen
Referendum Mattenhof eingereicht
Grüne Wirtschaft: Wer hat die beste Idee für mehr Umweltschutz?
Grüne bringen sich in Stellung für die Regierungsratswahlen 2015
Parkhaus Musegg schiesst am Ziel vorbei

» zum Blog

Unterschreiben!
Möchten Sie eine der Initiativen oder Referenden unterschreiben, für die aktuell Unterschriften gesammelt werden? Hier finden Sie eine laufend aktualisierte Liste!
JA zur erweiterten Personenfreizügigkeit

Archiv: 7. Juli 2005

Medienmitteilung Grünes Bündnis Kanton Luzern

Der kantonale Vorstand des Grünen Bündnisses (GB) hat einstimmig die Ja-Parole zur erweiterten Personenfreizügigkeit beschlossen. Für den Vorstand ist es folgerichtig, dass die Personenfreizügigkeit auf die zehn neuen EU-Länder ausgeweitet wird. Der freie Personenverkehr ist die Basis grüner Migrationspolitik. Jeder Mensch hat ein Anrecht auf berufliche und geografische Mobilität, auf Arbeitsmarktzugang, auf Bildung und auf Familiennachzug.

Die Ausweitung des freien Personenverkehrs löst bei den Arbeitenden begreifliche Ängste aus. Das GB nimmt die Risiken von Lohndumping und Schwarzarbeit ernst. Wir unterstützen die Schutzmassnahmen gegen Schwarzarbeit und Lohndumping, die so genannten flankierenden Massnahmen. Diese Schutzmassnahmen werden mit der Ausweitung des Personenverkehrs verbessert. Inspektoren werden die Arbeits- und Lohnbedingungen kontrollieren, wobei im Kanton Luzern ein Inspektor pro 25 000 Arbeitsplätze vorgesehen ist.

Als Vorteil wertet das GB auch, dass nach Annahme der Vorlage Gesamtarbeitsverträge leichter allgemein verbindlich erklärt werden könnten. GAV sind das wichtigste Arbeitsschutzinstrument in den Händen der Vertragspartner. Massgebend sind dabei immer die orts-, berufs- oder branchenüblichen Bedingungen.