Artikel und Pressmitteilungen - Archiv 2004

Andere Vorstösse
» Vorstösse Kanton Luzern
» Vorstösse Stadt Luzern
» Vorstösse Luzerner Gemeinden
Städtische Vorstösse abonnieren
Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sie umgehend informiert, wenn hier ein neuer Vorstoss veröffentlicht wird:
Mit einem Feed-Reader abonnieren
Folgen Sie uns!
Neue Blog-Beiträge:
Reden wir einmal übers Wetter
Nix Interesse an Wohnpolitik
Ein schweigender Präsident
Lancierung "Bodeninitiative - Boden behalten, Emmen gestalten!"
Ein lachendes und ein weinendes Auge

» zum Blog

Unterschreiben!
Möchten Sie eine der Initiativen oder Referenden unterschreiben, für die aktuell Unterschriften gesammelt werden? Hier finden Sie eine laufend aktualisierte Liste!
Verkehrssicherheit in der Stadt Luzern

Archiv: 15. Juni 2004

Interpellation von Hans Stutz, namens der GB-Fraktion

In den vergangenen Jahren hat in der Stadt Luzern die Verkehrssicherheit abgenommen. Kontinuierlich gestiegen ist die Anzahl der verletzten VerkehrsteilnehmerInnen, seit 1999 von 319 auf 364, also um 14,1 Prozent. Dies obwohl die Zahl der erfassten Unfälle seit 1999 abgenommen hat.

In der gleichen Zeitspanne hat die Zahl der ausgesprochenen Ordnungsbussen (ohne automatische Verkehrsüberwachung) von 56862 auf 47979, also um 15,6 Prozent abgenommen. Die Zahl der verzeigten angetrunkenen Fahrzeug-FührerInnen ist gar fast auf die Hälfte gesunken, nämlich von 249 auf 127. Letzteres weil die Stadtpolizei ‐ aufgrund personeller Engpässe und veränderter Prioritätensetzung ‐ weniger Kontrollen durchgeführt hat (alle Zahlen aus Geschäftsbericht 2003, S. 99).

  1. Wie gross ist der Anteil der angetrunkenen Fahrzeug-FührerInnen bei den erfassten Verkehrsunfällen in der Stadt Luzern in den Jahren 1999 bis 2003?
  2. Wie gross ist in der gleichen Zeitspanne der Anteil der angetrunkenen Fahrzeug-FührerInnen bei jenen erfassten Verkehrsunfällen, die zwischen 8 Uhr abends und 6 Uhr morgens verursacht wurden?
  3. Ist der Stadtrat nicht auch der Ansicht, dass durch vermehrte Kontrollen ‐ insbesondere auch nachts ‐ und durch weitere VerkehrsassistentInnen-Stellen die Verkehrssicherheit wieder erhöht werden kann?
  4. Was gedenkt der Stadtrat weiter zu tun, damit die Zahl der verletzten VerkehrsteilnehmerInnen in der Stadt Luzern in Zukunft wieder sinkt?