Grüne Vorstösse im Kantonsparlament Luzern - Archiv 2004

Verstärkung der Weiterbildung statt Kürzung der Subventionen

Archiv: 1. Mai 2004

Dringliches Postulat über die Konsolidierung und Stärkung der Weiterbildung (BKD 17)

von Louis Schelbert, namens der GB-Fraktion

Gemäss dem eidgenössischen Berufsbildungsgesetz müsen die Kantone für ein bedarfsgerechtes Angebot an berufsorientierter Weiterbildung (WB) sorgen. Seit Jahrzehnten ist der WB-Bereich ein Stiefkind in der schweizerischen Bildungslandschaft. Der Effekt: Die WB-Quote in der Schweiz ist im internationalen Vergleich (zu) tief. Sie muss erhöht werden. Dies zu erreicdhe, ist eine der Hauptaufgaben des Kantons. Die Einschränkungen und den Abbau gemäss BKD 17 halten wir verfehlt.
Sie gründen nicht auf einer Analyse des Bedarfs, nicht auf einer Analyse des Angebots, nicht auf einer strategischen Zielsetzung. Sie dient offensichtlich einzig dem Ziel, weniger finanzielle Mitel einsetzen zu müssen. Damit sind wir nicht einverstanden.

WB gehört zu den Rechten und Pflichten der Arbeitnehmenden. Die Reduktion der der Subventionen führt zu einer Reduktion des Angebots und zieht vermutlich eine Absenkung der Qualität sowohl bei privaten Anbietern wie im Angebot der kantonalen Berufsfachschulen nach sich.

Wir beantragen, die WB (auch) im Kanton Luzern zu konsolidieren und zu verstärken und keine Subventionen zu kürzen.