Artikel und Pressmitteilungen - Archiv 2003

Artikel abonnieren
Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sie umgehend informiert, wenn hier ein neuer Artikel veröffentlicht wird:
Mit einem Feed-Reader abonnieren
Folgen Sie uns!
Neue Blog-Beiträge:
Pädagogisch falsch: Übertritt nach der 2. Sek ins Kurzzeitgymnasium
Ecopop ist menschenfeindlich
Grüne Luzern: Ja zur öffentlichen Krankenkasse, Nein zur Gastro-Initiative
Resultate aus der Mitgliederbefragung im Januar 2014
Grüne Stadt gegen Verkauf Pilatusplatz

» zum Blog

Unterschreiben!
Möchten Sie eine der Initiativen oder Referenden unterschreiben, für die aktuell Unterschriften gesammelt werden? Hier finden Sie eine laufend aktualisierte Liste!
Luzius Hafen ‐ die Alternative zur SVP

Archiv: 27. Oktober 2003

Grünes Bündnis Kt. Luzern

Luzius Hafen steigt als gemeinsamer Kandidat der Emmer Linken (GB, SP, demokratisches emmen) in die zweite Runde des Rennens um den frei gewordenen Gemeinderatssitz. Unterstützt wird er von einem überparteilichen Komitee, dem Personen aus allen Einwohnerratsparteien ausser der SVP angehören.

Das Geschehen auf nationaler Ebene wiederholt sich lokal. Niemand ausserhalb der SVP will Urs Dickerhof im Gemeinderat und doch unternehmen CVP und FDP alles, damit der SVP-Kandidat gewählt wird. Die CVP hat im ersten Wahlgang mit Walter Rogger einen Kandidaten mit SVP-Profil aufgestellt und ist mit diesem Versuch deutlich gescheitert. Der Versuch wird im zweiten Wahlgang wiederholt. Die FDP bevorzugt es, dass die SVP der CVP einen Sitz abnimmt, weil sie befürchtet, im Frühling sonst selbst dran glauben zu müssen. Dass der SVP-Patriarch seine Teamfähigkeit erst noch beweisen muss und dass seine Partei trotz ihrer quantitativen Stärke noch nichts Konstruktives für Emmen geleistet hat, spielt ihr dabei keine Rolle. Das Parteikalkül wird über die Zukunft der Gemeinde und die Funktionsfähigkeit des Gemeinderates gestellt.

Luzius Hafen ist die Alternative zum SVP-Profil der anderen Kandidaten. Statt Ausgrenzung vertritt er Integration, statt Stagnation Aufbruch. Am 30. November haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Wahl zwischen einem weltoffenen, sozial und ökologisch ausgerichteten Emmen und einem Emmen der Schlagworte und Scheinlösungen.