Artikel und Pressemitteilungen - Archiv 2001

Widerstand gegen die Globalisierung des Kapitals - Diskussion über Alternativen "von unten"

Archiv: 21. Dezember 2001

Internationale Konferenz, Workshops und Debatten am Samstag, 26. Januar 2002 im Volkshaus Zürich (Stauffacherstrasse 60)

Mit den Aktienkursen der "New Economy" ist auch der jüngste Mythos der "wohlstands-fördernden Globalisierung" eingebrochen, die Zeichen stehen auf Rezession. Vor diesem Hintergrund haben die Regierungschefs der Industrieländer einen Krieg "neuer Art" begonnen, der jahrelang dauern und weltweit ausgetragen werden soll.

Durch den Entscheid, das World Economic Forum (WEF) in New York statt Davos durchzuführen, haben die Global Leaders der Weltwirtschaft signalisiert, dass sie diesen Krieg bedingungslos unterstützen. Er ist das Abbild jener Zukunft, die uns die Globalisierung des Kapitals verspricht. Eine Zukunft, in der das Leben und die Würde unzähliger Menschen nicht viel zählt im Vergleich zur Entwicklung der Aktienkurse und Konzerngewinne, diesen "Göttern der Moderne", denen die Menschheit huldigen soll.

Die private Aneignung des gesellschaftlichen Reichtums ist zugleich eine Enteignung der grossen Mehrheit der Menschen. Millionen Frauen und Männer kämpfen gegen diese arrogante Verfügungsgewalt einer kleinen Minderheit über die Mehrheit. Auf ihre Erfahrungen und Forderungen stützt sich Das andere Davos. Im Kampf gegen die Globalisierung des Kapitals werden langsam die Konturen einer anderen Welt erkennbar. Es wird eine Welt aus mehreren Welten sein, in der sich Unterschiede nicht als Hierarchien ausdrücken; eine Welt, deren "Bürgerinnen und Bürger", frei und gleichwertig, gemeinsam über die Aufteilung des produzierten Reichtums und die Verwendung der Arbeitsmittel entscheiden; eine Welt, in der sie selbst ihre Zukunft bestimmen können.


Provisorisches Programm
(aktualisierte Informationen unter http://www.otherdavos.net):

11 Uhr - Eröffnung: Das andere Davos und das Weltsozialforum in Porto Alegre

12-18 Uhr - Workshops:
  • Restrukturierungen und Massenentlassungen: Die Lohnabhängigen als Wegwerf-Produkte?
  • Freiheit für die Menschen statt für das Kapital: Die Bewegung der Sans-Papiers
  • Schuldenstreichung statt Strukturanpassung: Das Schulden-Tribunal von Porto Alegre
  • Agrobusiness und Ernährungsindustrie: Das Geschäft mit dem Hunger
  • Politische Morde im "Kampf gegen den Terrorismus": Coca Cola und Nestlé in Kolumbien
  • GATS 2000: Der Service public im Würgegriff der WTO
  • Krise und Krieg: Der militärische Arm der Globalisierung

19-22 Uhr - Podium: Der "Kampf gegen den Terrorismus": eine neue Phase des Imperialismus?

Mit Tom Adler, Tariq Ali, Pietro Basso, Denise Comanne, Mascha Madörin, Maria Mies, Thomas Sablowski, Rita Schiavi, Gilbert Achcar, Charles-André Udry, Winfried Wolf u.a.