Vorstösse Stadt Luzern - Aktuell

Andere Vorstösse
» Vorstösse Kanton Luzern
» Vorstösse Stadt Luzern
» Vorstösse Luzerner Gemeinden
Städtische Vorstösse abonnieren
Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sie umgehend informiert, wenn hier ein neuer Vorstoss veröffentlicht wird:
Mit einem Feed-Reader abonnieren
Folgen Sie uns!
Neue Blog-Beiträge:
Weshalb die ZHB nie ein KKL wird
Grüne Verjüngung im Emmer Einwohnerrat
Junge Grüne: Einstimmiges NEIN zu Ecopop
Wenn du nicht mehr weiter weisst: Führe eine Strukturdiskussion
Pädagogisch falsch: Übertritt nach der 2. Sek ins Kurzzeitgymnasium

» zum Blog

Unterschreiben!
Möchten Sie eine der Initiativen oder Referenden unterschreiben, für die aktuell Unterschriften gesammelt werden? Hier finden Sie eine laufend aktualisierte Liste!

Aktuelle Vorstösse Stadt Luzern


25. August 2014
Umsetzung kantonales Stipendiengesetz
Ali Celik und Katharina Hubacher fragen in einer dringlichen Interpellation namens der Grünen/Jungen-Grünen-Fraktion den Stadtrat nach den Konsequenzen der Umsetzung des neuen kantonalen Stipendiengesetzes, besonders bezüglich Studierenden, welche die Frist zur rechtzeitigen Beantragung von Stipendien verpasst haben. Weiter lesen...

27. Mai 2014
Abschaffung Gebühren Pfadi
Laurin Murer und Korintha Bärtsch namens der Grünen-/Jungen-Grünen-Fraktion, Max Bühler, Esther Burri und Simon Roth namens der SP-/Juso-Fraktion, Jules Gut und Myriam Barsuglia namens der GLP-Fraktion, Michael Zeier namens der CVP-Fraktion, Lisa Zanolla namens der SVP-Fraktion sowie Sandra Felder-Estermann und Rieska Dommann (beide FDP) beauftragen den Stadtrat in einer Motion, die Gebühren zur Benutzung des öffentlichen Grundes ebenfalls für gemeinnützige Kinder- und Jugendvereine zu streichen und damit einen effizienten und kostengünstigen Beitrag zu einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung für unsere jungen Mitbürger zu bieten. Weiter lesen...

26. Mai 2014
Mangel Pflegepersonal Stadt
Ali Celik namens der Grünen/Jungen-Grünen-Fraktion sowie Max Bühler und Theres Vinatzer namens der SP-/Juso-Fraktion fragen in einer Interpellation nach dem Mangel an Pflegepersonal generell sowie den Auswirkungen der Annahme der "Initiative gegen Masseneinwanderung" der SVP auf die Pflegeversorgung der Stadt Luzern. Weiter lesen...

26. Mai 2014
Totalrevision Integration VAP
Ali Celik und Katharina Hubacher namens der Grünen-/Jungen-Grünen-Fraktion sowie Max Bühler, Judith Dörflinger und Theres Vinatzer namens der SP-/Juso-Fraktion bitten den Stadtrat in einem dringlichen Postulat, sich beim Kanton im Rahmen des Vernehmlassungsprozesses dafür einzusetzen, dass die VAP weiterhin wie die anerkannten Flüchtlinge nach SKOS unterstützt und in ihrer Integration aktiv gefördert werden. In diesem Sinne soll die Unterstützung der VAP nach SKOS im neuen SHG auch gesetzlich verankert werden. Weiter lesen...

22. Mai 2014
Wiedereröffnung Zimmereggbad
René Meier und Theres Vinatzer namens der SP-/Juso-Fraktion, Roger Sonderegger und Mirjam Fries namens der CVP-Fraktion, Sandra Felder-Estermann namens der FDP-Fraktion, Noëlle Bucher namens der Grünen-/Jungen-Grünen-Fraktion, Jules Gut und András Özvegyi namens der GLP-Fraktion sowie Joseph Schärli namens der SVP-Fraktion fordern den Stadtrat in einer Motion auf, jene Sanierungen sofort zu planen und zeitgerecht umzusetzen, welche für eine Wiedereröffnung des Schwimmbades Zimmeregg spätestens auf Saisonbeginn 2015 unabdingbar sind. Weiter lesen...

16. Mai 2014
Verwendung Minergie-Label
Rieska Dommann namens der FDP-Fraktion und Korintha Bärtsch namens der Grünen/Jungen-Grünen-Fraktion möchten vom Stadtrat in einer Interpellation wissen, weshalb das Gebäude zur Betreuung Fluhmühle ohne offizielle Zertifizierung als "Minergie-P-Eco-Standard" deklariert wird und ob sich der Stadtrat der Auswirkungen der missbräuchlichen Verwendung des geschützten Minergie-Labels bewusst ist. Weiter lesen...

2. Mai 2014
Buspriorisierung Spitalstrasse
Theres Vinatzer namens der SP-/Juso-Fraktion und Christian Hochstrasser namens der Grünen/Jungen-Grünen-Fraktion bitten den Stadtrat zu prüfen, ob die Planung der Buspriorisierung vorgezogen und so rasch als möglich angegangen werden kann. Vorstellbar wäre beispielsweise eine durchgehende Busspur von der neuen Haltestelle bis Kreuzstutz und in der Gegenrichtung von der Haltestelle Luzerner Kantonsspital bis zum Schlossbergkreisel. Zudem soll die Einrichtung eines durchgehenden Velostreifens (allenfalls als kombinierte Bus- und Velospur) auf der Spitalstrasse in beide Richtungen möglichst rasch angegangen werden. Weiter lesen...