Vorstösse Kanton Luzern - Aktuell

Andere Vorstösse
» Vorstösse Kanton Luzern
» Vorstösse Stadt Luzern
» Vorstösse Luzerner Gemeinden
Kantonale Vorstösse abonnieren
Wenn Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, werden Sie umgehend informiert, wenn hier ein neuer Vorstoss veröffentlicht wird:
Mit einem Feed-Reader abonnieren
Folgen Sie uns!
Neue Blog-Beiträge:
Weshalb die ZHB nie ein KKL wird
Grüne Verjüngung im Emmer Einwohnerrat
Junge Grüne: Einstimmiges NEIN zu Ecopop
Wenn du nicht mehr weiter weisst: Führe eine Strukturdiskussion
Pädagogisch falsch: Übertritt nach der 2. Sek ins Kurzzeitgymnasium

» zum Blog

Unterschreiben!
Möchten Sie eine der Initiativen oder Referenden unterschreiben, für die aktuell Unterschriften gesammelt werden? Hier finden Sie eine laufend aktualisierte Liste!

Aktuelle Vorstösse Kanton Luzern


10. Juli 2014
Verbesserung Datenschutz
Hans Stutz fordert den Regierungsrat namens der Grünen-Fraktion in einem dringlichen Postulat auf, dem Datenschutzbeauftragten DSB bereits für das kommende Jahr 2015 ausreichend Ressourcen zur Verfügung zu stellen, damit der DSB seinen gesetzlichen Aufgaben gerecht werden kann, insbesondere sind die Stellenprozente ausreichend zu erhöhen, jedoch mindestens zu verdoppeln. Heute muss die Stelle mit insgesamt 90 Stellenprozenten, wovon 40 für Sekretariat, auskommen. Weiter lesen...

24. Juni 2014
Heilpädagogische Sonderschulen
Monique Frey möchte namens der Grünen- und der SP-Fraktion vom Regierungsrat in einer Anfrage wissen, wie der Stand bezüglich struktureller und inhaltlicher Anpassungen der seit 2011 kantonalen heilpädagogischen Sonderschulen ist. Weiter lesen...

24. Juni 2014
Einberufung a.o. Session Sparpaket
Fast alle KantonsrätInnen der Grünen, SP und der Grünliberalen fordern von Kantonsratspräsidentin Irene Keller die Einberufung einer Sondersession, um mit der nötigen Zeit die einschneidenden Massnahmen des Sparpakets "Leistungen und Strukturen II" besprechen zu können. Weiter lesen...

27. Mai 2014
Klimaschutz-Bemühungen Kanton
Katharina Meile möchte namens der Grünen-Fraktion vom Regierungsrat in einer Anfrage wissen, ob er sich nach dem neuesten IPCC-Bericht bereits mit den Auswirkungen des Klimawandels im Kanton Luzern und möglichen Reaktionen darauf befasst hat. Weiter lesen...

26. Mai 2014
60er-Zone in Kriens
Michael Töngi möchte namens der Grünen-Fraktion sowie Peter Fässler und Trudi Lötscher-Knüsel (beide SP) vom Regierungsrat in einer Anfrage wissen, was die Beweggründe waren, die zur Einführung von Tempo 60 auf einem Abschnitt der Kantonsstrasse waren. Weiter lesen...

26. Mai 2014
Minimalsteuersatz Gemeinden
Katharina Meile bittet den Regierungsrat namens der Grünen-Fraktion in einem Postulat, einen Minimalsteuersatz von 1.2 Einheiten für die Gemeinden zu verankern. Die erhöhten Einnahmen fliessen in den Luzerner Finanzausgleich. Weiter lesen...

26. Mai 2014
Anwendung Regeln Pauschalsteuer
Hans Stutz bittet den Regierungsrat namens der Grünen-Fraktion in einem Postulat, die neue Regelung für die Pauschalbesteuerten ab dem 1. Januar 2015 auch für jene Privilegierten anzuwenden, die bereits vor 2013 von der alten Regelung profitierten. Weiter lesen...

26. Mai 2014
Anpassung Grundstückgewinnsteuer
Michael Töngi bittet den Regierungsrat namens der Grünen-Fraktion in einem Postulat, eine Änderung des Gesetzes über die Grundstückgewinnsteuer zu prüfen. Ziel soll sein, dass Liegenschaften juristischer Personen im gleichen Umfang wie Liegenschaften des Privatvermögens besteuert werden. Weiter lesen...

26. Mai 2014
Änderung Vermögenssteuertarif
Hans Stutz beauftragt den Regierungsrat namens der Grünen-Fraktion in einer Motion, dem Kantonsrat eine Änderung des Steuergesetzes vorzulegen. § 60 Absatz 1 soll neu lauten: Die Steuer vom Vermögen beträgt für ein Steuerjahr 1,125 Promille je Einheit. Weiter lesen...

26. Mai 2014
Begrenzung Pauschalen Berufskosten
Christina Reusser bittet den Regierungsrat namens der Grünen-Fraktion in einem Postulat, die Pauschale für die übrigen Berufskosten auf max. 3`000.- zur prüfen. Weiter lesen...

26. Mai 2014
Teilbesteuerung Beteiligungen
Heidi Rebsamen beauftragt den Regierungsrat namens der Grünen-Fraktion in einer Motion, das Steuergesetzes dahingehend zu ändern, dass die Einkünfte aus massgeblichen Beteiligungen im Umfang von 80 Prozent steuerbar sind. Weiter lesen...